Rückenoperation Formel-1-Star Räikkönen beendet Saison vorzeitig

Kimi Räikkönen wird in dieser Saison nicht mehr für Lotus an den Start gehen. Der finnische Formel-1-Pilot wird sich einer Rückenoperation unterziehen und deshalb die beiden letzten Saisonrennen verpassen.

Formel-1-Star Räikkönen: Öffentlicher Disput mit Lotus
AFP

Formel-1-Star Räikkönen: Öffentlicher Disput mit Lotus


Hamburg - Kimi Räikkönen wird in dieser Formel-1-Saison kein Rennen mehr bestreiten. Die finnische Zeitung "Turun Sanomat" berichtete, dass sich der Lotus-Pilot am Donnerstag wegen starker Schmerzen einer Rückenoperation unterziehen werde und deshalb die Grands Prix in Austin (USA) am kommenden Sonntag und im brasilianischen São Paulo eine Woche später verpassen werde. Räikkönens Manager Steve Robertson bestätigte dem Fachportal autosport.com den Bericht. Später bestätigte auch Lotus selbst.

Laut Robertson soll der Eingriff an der Wirbelsäule in Salzburg vorgenommen werden. "In einer idealen Welt wäre es schön gewesen, die Saison mit Lotus in den letzten beiden Rennen zu beenden. Doch aufgrund der starken Schmerzen ist das nicht möglich", sagte der Manager, der nach der Operation eine vierwöchige Pause in Aussicht stellte.

Damit ist die Zusammenarbeit zwischen Lotus und dem Weltmeister von 2007 vorzeitig beendet. Räikkönen hat im September für die kommenden beiden Jahre bei Ferrari unterschrieben. Er wolle mit der Operation auch verhindern, dass die Rückenprobleme seine Vorbereitung auf das kommende Jahr bei der Scuderia beeinträchtigen, erklärte Robertson. Am Donnerstag hatte Räikkönen Ferrari am Firmensitz in Maranello einen Besuch abgestattet, um den Sitz im Rennwagen anzupassen.

Valsecchi soll Räikkönen vertreten

Möglicherweise kommt die Rücken-OP dem Finnen nicht ungelegen. Der 34-Jährige hatte seinem Noch-Arbeitgeber am Rande des Großen Preises von Abu Dhabi mit einem Streik für die beiden letzten Saisonrennen gedroht, da das Team ihm angeblich noch Gehalt schulde. Dem Vernehmen nach soll es sich um rund 16 Millionen Euro handeln. In Abu Dhabi hatte Räikkönen schon nach wenigen hundert Metern einen Unfall und war ausgeschieden. Innerhalb von einer halben Stunde hatte er das Gelände verlassen und in einem Auto Richtung Flughafen gesessen.

In der WM-Wertung liegt der Finne nach 17 Rennen mit 183 Punkten auf Platz drei hinter Weltmeister Sebastian Vettel (347 Zähler) und Alonso (217). Wer neben Romain Grosjean die beiden letzten Rennen fahren wird, ist offen. "Das Team wird zu gegebener Zeit bekanntgeben, wer der Ersatzfahrer in den USA und Brasilien ist", teilte Lotus mit. Der italienische Testpilot Davide Valsecchi gilt als aussichtsreichster Kandidat. Die Investorengruppe Quantum Motorsports aus Abu Dhabi, die offenbar kurz vor der Teilübernahme des klammen Rennstalls steht, plant für kommendes Jahr mit Nico Hülkenberg als Ersatzmann für Räikkönen.

Für den finanziell angeschlagenen Lotus-Rennstall ist der Ausfall seines Top-Fahrers ein Rückschlag im Kampf um Rang zwei in der Konstrukteurswertung. Dort ist das Team (297 Punkte) derzeit Vierter hinter Red Bull (513), Mercedes (334) und Ferrari (323). Der Unterschied zwischen Platz zwei und vier soll gut 30 Millionen Dollar (22 Millionen Euro) betragen.

max/sid/dpa



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
robertowe 10.11.2013
1. Oh wie schade ...
für den Rennstall. Hier zeigt Kimi denen mal, was eine Harke ist; Honorar zusagen und dann net zahle, sooo göht des net.
DeutscherimAusland 10.11.2013
2. Das heisst nichts anderes,.....
als das kein (obwohl zugesichert!) ausstehendes und vertraglich vereinbartes Honorar geflossen ist,...und K.R. den Ausstieg durch die Tuer-zum-Doktor nutzt!!! Ist zwar simpel, aber verstaendlich!!! Mal sehen wie es bei Ferrari abgeht!
gruenertee 10.11.2013
3.
Kimi ist einer der Topfahrer und muss Prioritäten setzen: Fahrer ich unbezahlt noch Rennen oder lasse ich mich operieren und gewährleiste eine schmerzfreie Season 2014.
WaldemarIdar 10.11.2013
4. Beste Lösung
Wurde für seine Arbeit von Pleite-Lokus sowieso nicht bezahlt. Hülkenberg sollte ee sich dreimal überlegen, ob er sich mit diesem Saustall verbindet und an jedem Wochenende sein Leben für die riskiert.
Altesocke 10.11.2013
5. Die 'schmerzfreie Season'
Zitat von gruenerteeKimi ist einer der Topfahrer und muss Prioritäten setzen: Fahrer ich unbezahlt noch Rennen oder lasse ich mich operieren und gewährleiste eine schmerzfreie Season 2014.
haette sich auch nach Brasilien noch gewaehleisten lassen. Naja, wenn ich die Lotus Statements nachverfolge, ging es bei dem ausstehendem Geld wohl nur um die Bonussumme fuer die eingefanrenen Punkte. Fast 10.000.000. Die aber anscheinend am Ende der Season ueberwiesen werden (sollten, wie auch letzte Season). Aber wir werden das eh nie neutral betrachten koennen, weil dazu keine reinen Informationen gegeben werden. Viel Glueck im naechsten Jahr. Und das er der spanischen Primadonna mal die Richtung aufzeigt!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.