Großer Preis von Kanada Hamilton siegt in Montreal, Vettel verpasst Podium

Tolles Rennen von Lewis Hamilton! Der Formel-1-Pilot gewann den Großen Preis von Kanada in Montreal dank einer starken Leistung und einer guten Rennstrategie. Damit übernahm er die Führung in der WM-Gesamtwertung. Sebastian Vettel kam trotz seiner Pole-Position nur auf Rang vier.

REUTERS

Von


Hamburg - Lewis Hamilton gilt als einer der besten Fahrer der Formel 1. Gezeigt hatte das der Brite in dieser Saison trotz dritten Plätzen in Australien und Malaysia bislang nicht. Bis zum Großen Preis von Kanada am Sonntag. Zwar profitierte Hamilton von einer exzellenten Rennstrategie seines McLaren-Teams, aber der 27-Jährige fuhr an diesem Tag einfach stärker als die Konkurrenz.

"Es war mein bestes Rennen seit langer Zeit", sagte Hamilton, der sich in 1:32:29,586 Stunden auf dem Circuit Gilles Villeneuve in Montreal vor Romain Grosjean im Lotus (+2,513 Sekunden) und Sauber-Pilot Sergio Pérez (+5,260) durchsetzte. "Ich möchte diesen Sieg meinen Fans widmen. Was für ein großartiges Gefühl. Ich habe jede Minute genossen", so Hamilton.

Sebastian Vettel führte das Rennen zunächst an, fiel aber durch einen späten zweiten Boxenstopp auf Rang vier zurück. "Hätte, wenn und aber - hätten wir es früher gewusst, hätten wir es anders gemacht", so Vettel nach dem Rennen. Zweitbester Deutscher war Nico Rosberg als Sechster. Michael Schumacher schied zum fünften Mal in dieser Saison aus. Grund war in Runde 46 ein Defekt des Heckflügels.

Hamilton ist der siebte Sieger im siebten Rennen in dieser Saison - das gab es in der Formel-1-Geschichte noch nie. Damit übernahm er auch die Führung in der Gesamtwertung. Nach sieben von 20 Rennen hat der Brite (88 Punkte) zwei Punkte Vorsprung auf Fernando Alonso, Vettel ist Dritter (85) vor seinem Teamkollegen Mark Webber (79).

Alonsos Verzicht auf einen zweiten Stopp rächt sich

Der Deutsche, der von der Pole-Position ins Rennen ging, gelang ein Start nach Maß. Schnell konnte sich der Titelverteidiger etwas von Hamilton absetzen. Dahinter folgten Alonso und Webber. Der große Verlierer der Anfangsphase war Rosberg, der innerhalb von zwei Runden von Rang fünf auf den siebten Platz zurückfiel. Der China-Sieger profitierte später aber von einem Dreher von Felipe Massa.

Bis zum ersten Boxenstopp kamen Hamilton und Alonso dem führenden Vettel immer näher: Nur noch eine halbe Sekunde hatte der Red-Bull-Pilot vor dem Reifenwechsel in der 17. Runde Vorsprung. Einen Umlauf später kam Hamilton an die Box - und blieb anschließend knapp vor Vettel. In der Folge lieferten sich die beiden ein Duell, das zunächst Alonso half. Der Ferrari-Fahrer behauptete sich nach seinem ersten Stopp gegen die direkte Konkurrenz, wurde aber schnell wieder von Hamilton überholt. Vettel gelang das nicht, ihm fehlte am Ende der langen Gerade die nötige Geschwindigkeit.

Hamilton profitierte davon, dass Alonso den Deutschen hinter sich hielt und setzte sich ab. Bis zum zweiten Reifenwechsel in der 50. Runde änderte sich daran nichts. Doch dann stand der McLaren-Pilot lange an der Box - seine Crew hatte mit dem rechten Hinterreifen Probleme.

Alonso und Vettel verzichteten zu diesem Zeitpunkt auf einen zweiten Stopp und versuchten, mit dieser Strategie vor Hamilton zu bleiben. Doch der Engländer war bis zu einer Sekunde pro Runde schneller und hatte nur wenig Mühe, die Konkurrenten erneut zu überholen. Zunächst konnte sich Vettel nicht wehren (62. Runde), Alonso hatte durch seine stark abgefahrenen Reifen ebenfalls keine Chance (64. Runde).

Nachdem er von Hamilton überholt worden war, kam Vettel doch noch an die Box und fiel auf den fünften Platz zurück. Alonso wurde immer langsamer und schließlich von Grosjean und Pérez überholt. In der vorletzten Runde ging auch Vettel noch an dem Spanier vorbei und sicherte sich den vierten Platz. "Es war richtig, noch einmal die Reifen zu holen. Meine Reifen hatten nicht mehr das gehalten, wonach es vorher aussah. Es kam schleichend", so Vettel.

insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
frigor 10.06.2012
1. So mag ich's
Zitat von sysopAPTolles Rennen von Lewis Hamilton! Der Formel-1-Pilot gewann den Großen Preis von Kanada in Montreal dank einer starken Leistung und einer guten Rennstrategie. Damit übernahm er die Führung in der WM-Gesamtwertung. Sebastian Vettel kam trotz seiner Pole-Position nur auf Rang vier. http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,838040,00.html
Kein Crash und trotzdem ein spannendes Rennen bos zum Schluss.
jewgeni rose 11.06.2012
2. Red Bull beweist einmal mehr ...
... dass für sie so etwas wie Rennstrategie nur Fiktion ist. Wenn es dann aber auch noch knapp wird eins und eins zusammen zu zählen (wer hätte denn auch ahnen können, dass es sich, bei kaum 10 Sekunden Vorsprung nach Hamiltons Stopp, einem Zeitverlust von ca. 1 Sekunde pro Runde und noch 20 zu fahrenden Runden, nicht mehr ausgeht ...), sehe ich wirklich schwarz für ihre WM-Ambitionen. Und wofür das ganze Risiko sichere 15 Punkte zu verlieren? Um mit viel Gottvertrauen als zweiter 18 zu holen!
Altesocke 11.06.2012
3. 3x Dritter, in den ersten 3 Rennen!
Zitat von sysopAPTolles Rennen von Lewis Hamilton! Der Formel-1-Pilot gewann den Großen Preis von Kanada in Montreal dank einer starken Leistung und einer guten Rennstrategie. Damit übernahm er die Führung in der WM-Gesamtwertung. Sebastian Vettel kam trotz seiner Pole-Position nur auf Rang vier. http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,838040,00.html
Keine F1 interressierte Redaktion? In China kam er zum 3. mal in Folge als dritter ins Ziel und uebernahm dort zum ersten mal die Fahrerwertung.
papayu 11.06.2012
4. Na, ist doch was!!
Jeder darf mal auf Podest. So ein Schwindel!!!!
vorstadtcowboy 11.06.2012
5. optional
was für eine verarsche! 7 rennen - 7 sieger. soll das sport sein?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.