Formel 1 Hamilton siegt auch in Mexiko - Titelentscheidung dennoch vertagt

Vor dem Rennen in Mexiko galten die Ferrari als die großen Favoriten - am Ende triumphierte wieder einmal Mercedes-Pilot Lewis Hamilton. Weltmeister ist der Brite trotzdem (noch) nicht.
Lewis Hamilton hat auch in Mexiko gewonnen

Lewis Hamilton hat auch in Mexiko gewonnen

Foto: Carlos Jasso REUTERS

Das Titelrennen in der Formel 1 ist beim Großen Preis von Mexiko noch nicht entschieden worden. Auf dem Höhenkurs von Mexiko City gewann Lewis Hamilton vor Sebastian Vettel und Valtteri Bottas und Charles Leclerc. Trotz seines Sieges hat der große Favorit Hamilton die Weltmeisterschaft am Sonntag noch nicht für sich entscheiden können - weil sein einzig verbliebener Konkurrent Valtteri Bottas zu gut abschnitt.

Beim Start demonstrierten die Ferrari noch ihre derzeitige Dominanz. Leclerc und Vettel verteidigten ihre Topplätze aus dem Qualifying. Dahinter lieferten sich Hamilton und Max Verstappen ein packendes Duell. Beide Autos berührten sich dabei, Hamilton konnte die Attacke des Niederländers abwehren.

Für Verstappen hatte seine Fahrweise früh Folgen: Ein Reifenschaden zwang ihn an die Box, er verlor viel Zeit auf dem Weg dorthin und musste das Rennen vom letzten Platz wieder aufnehmen.

Auf dem vor allem durch die Klimabedingungen anspruchsvollen Kurs in Mexiko City fuhren Vettel und Leclerc anschließend zunächst unbeeindruckt ihr Rennen. Bei den Reifenwechseln büßten sie ihre Spitzenstellung allerdings ein. Mercedes hatte mit seiner Reifenstrategie, nur einmal während des Rennens an die Box zu gehen, die Ferrari zwischenzeitlich in Bedrängnis gebracht.

Ferrari hatte im Gegensatz dazu mit einer Zwei-Stopp-Strategie geplant, Vettel zögerte seinen ersten Reifenwechsel so weit heraus wie möglich - erst in der 36. der 71 Runden ging er an die Box, und Hamilton übernahm zeitweilig die Führung. Da Vettels Teamkollege zudem einen langsamen Boxenstopp hinlegte, war plötzlich der Titelverteidiger im Mercedes ganz vorn.

Je länger das Rennen dauerte, desto enger schob sich das Spitzenfeld zusammen. Hamilton, Vettel, Bottas und Leclerc lagen dicht beieinander, echte Duelle gab es dennoch nicht. Alle vier fuhren an der Spitze in ihrer bekannten Reihenfolge ins Ziel.

aha
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.