Großer Preis von Singapur Hamilton lässt Vettel keine Chance

Lewis Hamilton hat einen sicheren Start-Ziel-Sieg auf dem spektakulären Stadtkurs von Singapur herausgefahren. Max Verstappen wurde fast durch zwei Verfolger zurück ins Spiel gebracht - und Vettel haderte mit den Reifen.
Lewis Hamilton (rechts) führt das Teilnehmerfeld an.

Lewis Hamilton (rechts) führt das Teilnehmerfeld an.

Foto: Vincent Thian/ dpa

Lewis Hamilton hat den großen Preis von Singapur vor Max Verstappen und Sebastian Vettel gewonnen. In der WM-Gesamtwertung hat der Mercedes-Pilot sechs Rennen vor dem Ende der Saison jetzt schon 40 Punkte Vorsprung auf Vettel. Der Ferrari-Pilot landete auf Platz drei, nachdem er Max Verstappen zwar bereits in der ersten Runde überholte, nach seinem Stopp aber wieder hinter den Red-Bull-Fahrer zurückfiel.

Hamiltons Sieg geriet nur in der 38. Runde in Gefahr, als er beim Überrunden der beiden Verfolger Romain Grosjean und Sergey Sirotkin ausgebremst wurde. Verstappen kam dem WM-Führenden gefährlich nahe, konnte aber nicht vorbeiziehen.

Wieder einmal begann das Rennen mit einer Safety-Car-Phase. Force-India-Pilot Esteban Ocon wurde von seinem Teamkollegen Sergio Pérez in die Streckenbegrenzung gedrückt. In jedem der bisher elf Rennen auf dem Marina Bay Street Circuit musste das Safety-Car ausrücken - das dritte Mal in Folge in der ersten Runde. Die wenigen Sekunden nach dem Unfall bis zum Überholverbot nutzte der auf Platz drei gestartete Sebastian Vettel, um an Max Verstappen vorbeizuziehen.

Als Vettel zum ersten Mal an die Box fuhr, zog Verstappen aber wieder vorbei. Der Red-Bull-Pilot konnte seine Position auch nach seinem Stopp in der 19. Runde behaupten, als er nach der Fahrt aus der Box das direkte Duell mit dem Deutschen für sich entscheiden konnte.

Anders als Vettel, der auf ultrasofte Reifen wechselte, fuhren Hamilton und Verstappen dem Ferrari-Piloten mit der soften Mischung davon. Auch mit dem Zeitpunkt seines Stopps schien er nicht zufrieden zu sein. "Wir waren wieder zu spät", funkte Vettel an sein Team.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im Verfolgerfeld kämpfte sich Pérez über einen Großteil des Rennens an Williams-Pilot Sirotkin ab. Der Russe entnervte den schnelleren Mexikaner derart, dass Pérez ihm bei einem Überholmanöver in die Seite fuhr. Beide Fahrer konnten das Rennen aber zu Ende fahren. Pérez Aktion wurde von der Rennleitung mit einer Durchfahrtsstrafe sanktioniert.

hba
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.