Formel 1 Hamilton gewinnt Großen Preis von Deutschland

Schnellster im Training, Poleposition, Vierter im Rennen: Nico Rosberg hat die Siegchance am Hockenheimring schon beim Start hergeschenkt. Red Bull zeigte ein starkes Rennen, Ferrari blieb chancenlos.

Getty Images

Lewis Hamilton hat den Großen Preis von Deutschland gewonnen. Am Hockenheimring sicherte sich der Mercedes-Pilot nach Österreich, Großbritannien und Ungarn seinen vierten Erfolg in Folge. Daniel Ricciardo und Max Verstappen (beide Red Bull) belegten die Plätze zwei und drei. Hamiltons Teamkollege Nico Rosberg wurde nur Vierter vor Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen (beide Ferrari), obwohl er von der Poleposition gestartet war. Damit verpasste Rosberg im Heim-Grand-Prix die Chance, in der WM-Wertung wieder an Hamilton vorbeizuziehen. Zur Sommerpause hat der Brite nun 19 Punkte Vorsprung vor seinem Rivalen.

Rosberg erwischte einen katastrophalen Start. Er gab seine Führungsposition ab und lag bereits nach wenigen Metern auf Rang vier. Hamilton sowie die beiden Red Bulls von Verstappen und Ricciardo gingen vorbei. Verstappen überholte unmittelbar darauf noch seinen Teamkollegen. Noch in Runde eins gewann Vettel außerdem das Ferrari-interne Duell gegen Räikkönen und schob sich auf Rang fünf.

Rosberg setzte schnell einige Attacken, aber Ricciardo verteidigte stark und hielt den Deutschen hinter sich. Indes fuhr Hamilton an der Spitze bereits einen Vorsprung heraus. Auch nach dem ersten Boxenstopp blieb er deutlich vor seinen Verfolgern, der Vorsprung betrug etwa sechs Sekunden.

Strafe gegen Rosberg, Fehler in der Box

Bereits in Runde 28 legte Rosberg seinen zweiten Boxenstopp ein und wechselte auf softe Reifen. Schon kurz darauf ging er vorbei an Verstappen, der ebenfalls bereits zwei Stopps hinter sich hatte. Dabei drängte Rosberg den Niederländer jedoch mit einem harten Manöver von der Strecke. Der Deutsche kassierte dafür eine Fünf-Sekunden-Strafe - eine harte Entscheidung.

Auch am zweiten Red Bull von Ricciardo ging er anschließend vorbei, als dieser in die Box fuhr. Der Australier, auf supersoften Reifen deutlich schneller als Verstappen auf der soften Mischung, überholte seinen Teamkollegen in Runde 40 ohne Gegenwehr - und holte dann auch schnell auf Rosberg auf. Der Deutsche ging in Runde 45 schließlich ein drittes Mal in die Box und stieg auf softe Reifen um, dabei saß er auch seine Zeitstrafe ab - jedoch zu lang. Die Mechaniker warteten nicht fünf, sondern acht Sekunden, bevor sie die Reifen an Rosbergs Wagen wechselten. Hinter beiden Red Bulls kam der Mercedes-Pilot zurück auf die Strecke.

Die beiden Ferraris konnten in den Kampf ums Podium nicht mehr eingreifen. Vettel blieb problemlos vor Räikkönen, aber chancenlos hinter dem Führungsquartett - trotz der Strafe gegen Rosberg. Das Team verlor in der WM-Wertung Platz zwei an Red Bull. Nico Hülkenberg (Force Indida), von Position acht gestartet, fuhr auf Rang sieben. Pascal Wehrlein (Manor) verteidigte Position 17.

Hier geht es zu allen Endplatzierungen des Rennens.

Formel-1-Saison 2016
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Red Bull
Daniel Ricciardo und Max Verstappen
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Renault
Kevin Magnussen und Jolyon Palmer
Toro Rosso
Daniil Kwjat und Carlos Sainz jr.
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Manor
Rio Haryanto und Pascal Wehrlein
Haas
Romain Grosjean und Esteban Gutierrez
Der Rennkalender
20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (as-Sachir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montréal)
19. Juni: Europa (Baku)
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Großbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Mogyoród)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur (Singapur)
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Japan (Suzuka)
23. Oktober: USA (Austin)
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Interlagos)
27. November: Abu Dhabi (Yas-Insel)
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Polepositions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Polepositions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

aev

insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
tommit 31.07.2016
1. Wie immer Mitte der Saison
Rosberg fehlt einfach die Kaltschnäuzigkeit.... und fertig.. Da können die Kommentatoren noch so spannungs- und gehaltsförderrnd brabbeln... Und Ferrari muss isch wohl damit Abfinden nur noch 3 Kraft zu sein...
loebi 31.07.2016
2. Rossberg wird niemals Weltmeister (Looser)
Rossberg hat nicht das Zeug um Weltmeister zu werden. Warum hat Mercedes nicht S. Vettel verpflichtet. Er könnte dem arroganten und unerträglichen Hamilton Paroli bieten. Roßbergs ist und bleibt ein Looser. Ich kann mir diese Einseitigkeit nicht mehr anschauen.
totalmayhem 31.07.2016
3.
"Die Mechaniker warteten nicht fünf, sondern acht Sekunden, bevor sie die Reifen an Rosbergs Wagen wechselten." Die drei Sekunden waren die Team-interne Strafe fuer Rosbergs tollen Start! ;)
ronny.grahl 31.07.2016
4. Vettel nicht die richtige Wahl
Ich zweifle daran, dass Vettel der richtige Mann für Ferrari ist. Er ist top, wenn alles zusammen passt, hatte ja auch im letzten Jahr eine gute Saison, weil es von Anfang an funktioniert hat. Aber wie man schon vor 2 Jahren bei RedBull gesehen hat, wird er ungeduldig, wenn Probleme auftreten. Immerhin schlägt er nicht mehr öffentlich um sich wie 2014, aber man kann sehen, wie angespannt die Situation bei Ferrari ist. Zu Hamilton braucht man nicht mehr viel sagen. Die eine vorprogrammierte Fast-Nullnummer aufgrund des Motorwechsels hat er ja schon herausgefahren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Rosberg ihm die WM noch streitig macht.
Phineast 31.07.2016
5. So spannend wie Carrera-Rennen.
Die Hauptereignisse: Reifen und Boxenstopp. Die Formel 1 hat sich abgeschafft. Da kann man dann auch elektronische Autopiloten fahren lassen. Auf Carrera-Rennbahnen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.