Formel 1 Dominator Hamilton triumphiert im Ferrari-Land

Niemand konnte Lewis Hamilton folgen. Der Weltmeister dominierte in Monza und siegte vor Sebastian Vettel. Selbst eine Untersuchung wegen eines zu geringen Reifendrucks überstand der Brite schadlos. Die WM scheint vorentschieden.

AP/dpa

Ein Formel-1--Rennen der Saison 2015 endet selten, sehr selten ohne einen Gewinner in Silber. Beim Großen Preis von Italien siegte erneut Lewis Hamilton, der Weltmeister. Es war bereits der siebte Triumph des Mercedes-Piloten im zwölften Saisonrennen. Auf Rang zwei kam Sebastian Vettel im Ferrari, Dritter wurde Felipe Massa (Williams). Hamiltons Teamkollege Nico Rosberg schied zwei Runden vor Schluss mit einem Motorschaden aus.

Hamilton musste im Anschluss aber über zwei Stunden um seinen dritten Sieg in Serie bangen. Die Regelhüter hatten beim Start einen zu geringen Reifendruck festgestellt und eine Untersuchung eingeleitet. Die Rennkommissare sahen allerdings von einer Bestrafung ab. "Wir haben alles unter Pirelli-Aufsicht gemacht, das sollte in Ordnung sein", hatte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff beim TV-Sender RTL schon direkt nach Rennende gesagt.

Die leicht abweichenden Werte waren zu einem Zeitpunkt gemessen worden, zu dem die Umgebungstemperatur bereits Einfluss auf den Reifendruck genommen hatte. "Als die Reifen auf die Autos gezogen wurden, waren die Werte aber exakt da, wo sie sein sollten", sagte Wolff nach der Entscheidung.

Räikkönen bleibt beim Start stehen

In Monza verhinderte ein Malheur von Kimi Räikkönen ein besseres Ferrari-Resultat beim Heimspiel. Der Finne verpatzte den Start völlig, blieb sekundenlang stehen. Während Räikkönen von Platz zwei ans Ende des Feldes zurückfiel, traf es Rosberg nicht ganz so schlimm. Er musste dem Ferrari vor sich ausweichen, verlor dabei Zeit. Von Platz vier ging es zunächst zurück auf Rang sechs.

Teamkollege Hamilton diktierte an der Spitze das Tempo, nach zehn Runden betrug sein Vorsprung auf den Zweiten, Vettel, fünf Sekunden. Räikkönen war zu diesem Zeitpunkt bereits wieder auf Rang neun. Rosberg, der früh mit Bremsproblemen zu kämpfen hatte, kam in der 19. Runde an die Box und kehrte hinter dem Finnen auf die Strecke zurück. Mit neuen Reifen zog der Deutsche in der 28. Runde vorbei.

Hamilton absolvierte seinen Stopp ohne Probleme, fuhr souverän an der Spitze. 19 Sekunden Vorsprung hatte er nach 32 Runden auf Vettel, der es trotz stark abbauender Reifen schaffte, Rosberg hinter sich zu halten. Hamilton machte es dann selber noch einmal spannend. Bei einem Verbremser fünf Runden vor Schluss zog er die Reifen stark in Mitleidenschaft. Ein erneuter Boxenstopp blieb ihm aber erspart.

Dafür erwischte es den Teamkollegen. Rosbergs Motor platzte in der vorletzten Runde, Flammen stiegen am Heck auf. Der Mercedes-Pilot stellte den Boliden ab, befreite sich aus dem Cockpit. Im WM-Kampf war es ein herber Rückschlag. Hamilton hat in der Gesamtwertung nun 252 Punkte, Rosberg bleibt bei 199 Punkten. Das nächste Rennen steigt am Sonntag, 20. September, in Singapur (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Formel-1-Saison 2015
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Red Bull
Daniel Ricciardo und Daniil Kwjat
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Toro Rosso
Max Verstappen und Carlos Sainz jr.
Lotus
Romain Grosjean und Pastor Maldonado
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
Manor Marussia
Will Stevens und Roberto Merhi
Der Rennkalender
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Pole-Positions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Pole-Positions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

chp/krä/sid



insgesamt 22 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sickandinsane 06.09.2015
1. Vor ein paar Jahren
war die F1 wenigstens noch ein bisschen spannend. Inzwischen alles nur noch eine Frage des Geldes - ein Rennstall entscheidet die ganze Saison und der Rest kann einpacken. Die DTM oder FIA GT3 sind da meiner Meinung nach viel interessanter.
reineralex 06.09.2015
2. Mercedes & die Stallorder
Schaut man sich das Wochenende von Monza an, schaut man sich an, wie die Trainings von Nico Rosberg gelaufen sind, dann ist das Fazit für mich eindeutig: Mercedes bevorzugt Hamilton. Motor mit sechs Rennen? Hä? Trainingsdefekte bei Rosberg? Hä? Ich lach' mich tot!
volker19611 06.09.2015
3. Mal sehen wer Sieger wird
oder bleibt. Aktuell wird eine Strafe für Hamilton wegen falschen Reifendruck (zu niedrig wegen besseren Grip) diskutiert.
Mitbuerger0815 06.09.2015
4. warum bloß hatte Rosberg den alten Motor, hm? Rosberg hätte gewinnen können.
Roßbergs hätte das Rennen gewonnen, wenn er nicht den alten Motor gehabt hätte. Warum ließ man Hamilton mit dem neuen Motor fahren, warum bevorzugt man bei Mercedes den Hamilton, obwohl der Deutsche der bessere Fahrer ist....??
chico 76 06.09.2015
5. Öde geworden
der F1-Sport. Reifen, Reifendruck, Stopstrategie, seit Alonso so abstürtzte weiss man, es liegt weniger am Fahrer. Ergo, Wettstreit der Entwicklungsabteilungen. Das ist ok, aber Sport?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.