Formel 1 Marussia besteht Crashtest

Als letztes Formel-1-Team hat Marussia den offiziellen Crashtest bestanden. Nun kann der deutsche Pilot Timo Glock unter Rennbedingungen testen. Auch einem Start des Rennstalls beim Saisonauftakt in Melbourne steht nichts mehr im Wege.

Timo Glock im MR01: "Es lag nur an einer Kleinigkeit"
Getty Images

Timo Glock im MR01: "Es lag nur an einer Kleinigkeit"


Hamburg - Timo Glocks neuer Formel-1-Rennwagen hat den erforderlichen offiziellen Crashtest bestanden. Das teilte der Marussia-Rennstall des deutschen Piloten am Dienstag mit. Das betroffene Element des neuen MR01 hatte bislang einen inoffiziellen Test erfolgreich absolviert, nicht aber den offiziellen. "Es lag nur an einer Kleinigkeit", sagte Technik-Direktor Pat Symonds. "Es waren ein paar marginale Veränderungen am ursprünglichen Konzept gefordert."

Glock und sein französischer Teamkollege Charles Pic hatten den neuen Wagen zwar seit Montag in Silverstone fahren können. Allerdings durften sie nur, mit Demo-Reifen ausgestattet, für Filmaufnahmen auf die Strecke. Die Formel-1-Saison beginnt am 18. März in Melbourne mit dem Großen Preis von Australien.

luk/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.