Formel 1 Massa bestätigt Verhandlungen mit Williams

Felipe Massa bleibt der Formel 1 offenbar auch nach seinem Abschied von Ferrari erhalten. Der Brasilianer verhandelt unter anderem mit Williams. Laut einem Medienbericht soll Massa bei dem britischen Rennstall sogar schon einen Vertrag unterschrieben haben.

Ferrari-Pilot Massa: Auf der Suche nach neuem Arbeitgeber
REUTERS

Ferrari-Pilot Massa: Auf der Suche nach neuem Arbeitgeber


Hamburg - Sein Aus bei Ferrari ist beschlossene Sache, seine Formel-1-Karriere wird Felipe Massa aber offenbar trotzdem fortsetzen. Der Brasilianer, der nach der Verpflichtung von Kimi Räikkönen als neuen Scuderia-Teamkollegen von Fernando Alonso für die Saison 2014 noch ohne Job ist, verhandelt laut eigener Angaben unter anderem mit dem Williams-Rennstall.

"Ich bin mit einigen Teams in Gesprächen, dazu zählt auch Williams", sagte der 32-jährige Massa. Nach Informationen der brasilianischen Motorsportseite "Diario Motorsport" ist sein Engagement bei Williams sogar schon fix. Dort würde Massa den Venezolaner Pastor Maldonado ersetzen. Eine Einigung mit dem Traditionsrennstall dementierte Massa vor dem Grand Prix von Indien (Sonntag, 10.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) allerdings.

Massa fährt seit 2006 für Ferrari, wo er unter anderem Teamkollege von Michael Schumacher war. Der Brasilianer feierte seit seinem Formel-1-Debüt 2002 insgesamt elf Siege in der Königsklasse des Motorsports.

mib/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
phenomen 24.10.2013
1. Super!
wäre gut für ihn, wenn das Geld aus Katar bei Williams ankommt und der neue Turbomotor ankommt und gut ist wird Williams wieder Weltmeister. merkt euch meine Worte!
totalmayhem 24.10.2013
2.
Willams entwickelt sich zum Rennstall bei dem abgehalfterte brasilianischer Rennfahrer ihr Gnadenbrot bekommen. ;) Spass beiseite, das war zu erwarten nachdem Maldonados Petrodollars auf dem Weg zu Lotus sind. In einem Top-Team waere er ohnehin nicht untergekommen, zudem besteht zwischen Williams und Marussia oder Caterham noch kleiner Unterschied (ein klitzekleines WM-Puenktlein). Anderswo in den Nachrichten, es bestehen gute Aussichten fuer Vettel und RBR morgen schon Weltmeister zu werden. Ein indisches Gericht wird morgen entscheiden, ob der GP von Indien ueberhaupt stattfinden kann, es stehen wohl diverse Steuermillionen aus. Bei drei dann noch ausstehenden Rennen koennen beide nicht mehr eingeholt werden. Waere echt schade fuer Alonswo, hat er sich doch gerade aus "feierlichem Anlass" fuer den indischen GP *1571* auf den Helm gepinselt. ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.