Großer Preis von Singapur Verstappen geht der Sprit aus – Leclerc holt die Pole

Am Sonntag kann Max Verstappen Weltmeister werden – er hat aber eine schwierige Ausgangsposition. Nach einem Strategiefehler geht er nur von Platz acht aus ins Rennen. Die beste Zeit in Singapur fuhr Charles Leclerc.
Einen Tick zu wenig Sprit im Tank: Max Verstappen in Singapur

Einen Tick zu wenig Sprit im Tank: Max Verstappen in Singapur

Foto: IMAGO/Simon Galloway / IMAGO/Motorsport Images

Ferrari-Pilot Charles Leclerc geht vom ersten Startplatz in den Großen Preis von Singapur. In der Formel-1-Qualifikation setzte sich der Monegasse am Samstag in 1:49,412 Minuten mit 0,022 Sekunden Vorsprung vor Sergio Pérez im Red Bull durch. Auch der drittplatzierte Rekordweltmeister Lewis Hamilton war mit nur 0,054 Sekunden Rückstand dicht dahinter.

Weltmeister Max Verstappen kam im zweiten Red Bull überraschend nur auf den achten Platz. Der Niederländer lag 1,983 Sekunden hinter dem WM-Zweiten Leclerc und brach seine letzte schnelle Runde aber ab. Wie das Team danach bestätigte, hatte er zu wenig Sprit im Tank, um noch eine Runde zu fahren.

Die deutschen Piloten früh raus

Der fünfmalige Singapur-Sieger Sebastian Vettel steuerte seinen Aston Martin nur auf Platz 14, Mick Schumacher musste sich im Haas-Rennwagen mit Rang 13 begnügen. Für WM-Punkte müssen sich die beiden Deutschen am Sonntag (14 Uhr, TV: Sky) noch steigern.

Wenn Verstappen das Rennen am Sonntag gewinnt, kann er die erfolgreiche Titelverteidigung bereits frühzeitig perfekt machen und zum zweiten Mal Weltmeister werden. Allerdings muss er Hauptkonkurrent Leclerc und auch seinen Stall-Rivalen Sergio Perez dazu auf Abstand halten. Vor dem 17. von 22 Saisonläufen führt Verstappen mit 116 Punkten vor Leclerc. Nach dem Grand Prix bräuchte er für den Triumph 138 Zähler Vorsprung. Ansonsten wird die Entscheidung auf die kommende Woche in Japan vertagt.

kjo/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.