Formel 1 Montoya fährt Mechaniker an

Beim Grand Prix von Spanien konnte Juan Pablo Montoya den siegreichen Michael Schumacher zu keiner Phase des Rennens ernsthaft gefährden. Seinen großen Auftritt in Barcelona hatte der Kolumbianer bei einem Boxenstopp.

Barcelona - Als Montoya nach dem zweiten Stop in der 45. Runde wieder Gas gab, fuhr er seinen Chefmechaniker Carl Gaden an, der dabei am Knöchel verletzt wurde. Der BMW-Williams-Techniker hatte jedoch selbst Schuld.

Gaden gab Montoya, der am Ende Zweiter wurde, das Zeichen zum Weiterfahren, obwohl er noch nicht zur Seite gegangen war. Der Wagen musste erst zurückgeschoben werden, damit die Techniker ihren verletzten Chef bergen konnten. Wie sich herausstellte, kam Gaden mit einem verstauchten Fuß davon.

Auch bei den Stopps von Ralf Schumacher klappte einiges nicht. Zwar konnte die BMW-Williams-Crew eine neue Frontpartie montieren, doch dann klemmte das linke Vorderrad. Schumacher, der in der letzten Runde ausschied, stand fast 30 Sekunden in der Box und musste sich später sogar noch einmal einen neuen Frontflügel abholen.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.