Formel-1-Neuling Spyker holt Sutil, Glock testet für BMW

Es ist ein Weihnachtsgeschenk der besonderen Art. Adrian Sutil wird in der kommenden Saison für das niederländische Team Spyker in der Formel 1 starten. Ein weiteres deutsches Talent wird als Testfahrer Gas geben.


Hamburg - Sutil unterschrieb heute den Kontrakt mit dem Spyker-Team und erklärte: "Jetzt werde ich das beste Weihnachten feiern, das ich jemals hatte." Der Münchner gewann in der vergangenen Saison die japanische Formel 3 und war bereits für das Vorgänger-Team Midland tätig. Nun darf er in der Königsklasse des Motorsports um WM-Punkte fahren.

Spyker-Fahrer Sutil: "Es war mein Traum und mein Ziel"
DPA

Spyker-Fahrer Sutil: "Es war mein Traum und mein Ziel"

Damit werden nach dem Rücktritt des Rekordweltmeisters Michael Schumacher weiterhin vier deutsche Piloten in den 17 Rennen der kommenden Saison starten. Ralf Schumacher steigt für Toyota ins Cockpit, Nick Heidfeld ist bei BMW-Sauber unter Vertrag, Nico Rosberg bei Williams.

"Es war mein Traum und mein Ziel vom ersten Tag an. Dass wir es in so kurzer Zeit geschafft haben ist unglaublich", sagte Sutil. Ursprünglich hatte der 23-Jährige eine Karriere als Konzertpianist angestrebt. "Jetzt jedoch ist das Motorengeräusch die Musik in meinen Ohren", sagte er. Spyker-Teamchef Colin Kolles bezeichnete die Vertragsunterzeichnung als großartig für das Team. "Und es ist auch ein stolzer Moment für mich persönlich", so Kolles.

Teams und Fahrer 2007

Renault:
Giancarlo Fisichella (Italien)
Heikki Kovalainen (Finnland)
McLaren-Mercedes:
Fernando Alonso (Spanien)
Lewis Hamilton (Großbritannien)
Ferrari:
Kimi Räikkönen (Finnland)
Felipe Massa (Brasilien)
Toyota:
Ralf Schumacher (Deutschland)
Jarno Trulli (Italien)
Williams-Toyota:
Nico Rosberg (Deutschland)
Alexander Wurz (Österreich)
Honda:
Jenson Button (Großbritannien)
Rubens Barrichello (Brasilien)
Red-Bull-Renault:
David Coulthard (Großbritannien)
Mark Webber (Australien)
BMW-Sauber:
Nick Heidfeld (Deutschland)
Robert Kubica (Polen)
Spyker-Ferrari:
Christijan Albers (Niederlande)
Adrian Sutil (Deutschland)
Toro-Rosso-Ferrari:
Vitantonio Liuzzi (Italien)
Scott Speed (USA)
Super-Aguri-Honda:
Takuma Sato (Japan)
Anthony Davidson (Großbritannien)
Timo Glock wird im kommenden Jahr dagegen als zweiter Testfahrer für das BMW-Sauber-Team seine Runden drehen. Der 24-Jährige unterstützt künftig die Stammpiloten Heidfeld und Robert Kubica sowie den Heppenheimer Sebastian Vettel, der bereits seit Oktober als Test- und Ersatzfahrer feststeht. Er freue sich auf die Zusammenarbeit, sagte Glock. "Ein Formel-1-Rennwagen ist einfach die größte Herausforderung für jeden Fahrer. Die Formel 1 war immer mein Ziel."

Parallel wird Glock seine zweite Saison in der GP2-Serie für das Team iSport in Angriff nehmen. 2006 hatte er in der GP2, in der mit 600 PS starken Vierliter-V8-Motoren gefahren wird und die als Vorzimmer der Formel 1 gilt, den vierten Platz erreicht. "Wir kennen Timo schon sehr lange", sagt BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen: "Schließlich hat er seine Formel-Karriere vor sechs Jahren in der Formel BMW begonnen und dort zwei Titel geholt." Ein Einsatz Glocks freitags vor den Grand-Prix Rennen sei aber nicht vorgesehen, so Theissen.

mt/sid/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.