Formel 1 Rosberg siegt, Vettel scheidet aus

Nico Rosberg ist an Sebastian Vettel vorbeigezogen: Der Mercedes-Pilot hat den Großen Preis von Mexiko gewonnen und ist wieder Zweiter in der Gesamtwertung. Sein Ferrari-Konkurrent hatte gleich mehrfach Pech.

AFP

Es war eine gelungene Vorstellung: Formel-1-Fahrer Nico Rosberg hat beim Großen Preis von Mexiko vor seinem Teamkollegen Lewis Hamilton gesiegt. Die beiden Mercedes-Piloten fuhren mit deutlichem Abstand an der Spitze des Feldes. In der Gesamtwertung ist Rosberg zwei Rennen vor Saisonende an Sebastian Vettel vorbeigezogen und mit 272 Punkten Zweiter. Sein Konkurrent erlebte ein unglückliches Rennen mit mehreren Pannen und schied schließlich in Runde 52 aus, weil er in die Streckenbegrenzung gekracht war.

"Ein unglaublicher Tag", jubelte Rosberg nach seinem Erfolg und bedankte sich auf Spanisch bei den Fans: "Muchas gracias." Hamilton, von Position zwei ins Rennen gegangen, erwischte einen guten Start. Doch seinem Teamkollegen Rosberg gelang es, die Führung zu verteidigen. Vettel, als Dritter gestartet, hatte Pech: Mehrere Fahrer zogen an ihm vorbei, er musste mit einem platten Reifen in die Box. Nach dem Reifenwechsel ging das Rennen für ihn jedoch weiter - im Gegensatz zu Fernando Alonso (McLaren), der seinen Boliden bereits in der ersten Runde abstellen musste.

Die beiden Mercedes-Piloten fuhren vorneweg, schnell klaffte eine Lücke zum Dritten Daniil Kvyat. Rosberg und Hamilton legten im Wechsel neue Bestzeiten hin. Kvyat hatte nach 13 Runden bereits einen Rückstand von 6,5 Sekunden. Vettel fuhr derweil als Letzter dem Feld hinterher und arbeitete sich langsam nach vorn. In Runde 18 war der Ferrari-Pilot bereits Elfter, als seine Aufholjagd zunächst endete. Nach einem Dreher musste der Deutsche sich als 15. wieder einordnen. Für seinen Teamkollegen Kimi Räikkönen war das Rennen in Runde 23 nach einer Kollision mit Valtteri Bottas beendet.

Einsames Duell an der Spitze

Während sein Konkurrent um Platz zwei in der Gesamtwertung patzte, erhöhte Rosberg an der Spitze das Tempo und setzte sich etwas von Hamilton ab. Die beiden Mercedes-Piloten lieferten sich ein einsames Duell an der Spitze, hatten zwischenzeitlich fast 40 Sekunden Vorsprung auf Kvyat. In Runde 37 wurde Vettel nach einem erneuten Boxenstopp von Rosberg überrundet und fuhr nun zwischen den beiden Mercedes-Piloten. Er konnte das Tempo der Silberpfeile jedoch nicht mithalten und ließ Hamilton vorbei.

Rosberg fuhr ein zweites Mal in die Box, kam als Zweiter wieder auf die Strecke. Hamilton sollte ebenfalls in die Boxengasse abbiegen, weigerte sich aber zunächst. Nach Diskussionen über Funk holte aber auch er sich neue Reifen, Rosberg war wieder vorn. Nach Vettels Unfall ("Sorry. Ich bin gecrasht.") in der 52. Runde kam das Safety Car auf die Strecke, das Feld schob sich noch einmal zusammen. Rosberg gelang es, seine Führung vor Hamilton zu verteidigen und fuhr als erster über die Ziellinie.

Kvyat, der lange Zeit an Position drei lag, musste sich nach dem Restart Bottas geschlagen geben, der Williams-Pilot sicherte sich Platz drei. Daniel Ricciardo wurde Fünfter vor Felipe Massa und Nico Hülkenberg. "Es war ein Mega-Kampf mit Lewis, wie häufig", beschrieb Rosberg den bis zum Schluss harten Zweikampf. "Ich bin sehr, sehr glücklich." Hamilton haderte mit der Niederlage, gratulierte aber fair: "Nico ist einfach ein tolles Rennen gefahren."

Formel-1-Saison 2015
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Red Bull
Daniel Ricciardo und Daniil Kwjat
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Toro Rosso
Max Verstappen und Carlos Sainz jr.
Lotus
Romain Grosjean und Pastor Maldonado
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
Manor Marussia
Will Stevens und Roberto Merhi
Der Rennkalender
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Pole-Positions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Pole-Positions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

mrr

insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nabob 01.11.2015
1. Die totale Verlade von Mercedes
Hamilton wäre natürlich jederzeit in der Lage gewesen, Rosberg zu kassieren, durfte es selbst dann nicht, als Vettel ausgefallen war - damit Rosberg in der Jahreswertung an Vettel vorbei geht. Der Triumph des Rennens lag wieder nicht auf der Strecke, sondern in den RTL-Mikrophon: Wasser und Danner überragten sich wieder gegenseitig darin, wie kleine pubertierende Schüler es regelmäßig besser zu wissen - wie doof soll das eigentlich noch werden?
Chilango 01.11.2015
2. Mexiko
Es wäre ja nett vom Spiegel wenn wenigstens die mex. Fahrer noch erwähnt werden würden. Welche Plätze sie bei dem ersten Heimrennen belegten
schlipsmuffel 02.11.2015
3. Natürlich:
Hamilton haderte, dabei ist er Weltmeister. Und er versucht auch noch Funkanweisungen zu ignorieren. Ganz typisch für diese Bling-Bling-Goldkettchen-Heulsuse. Ein Unsympath ersten Ranges!
nevertrust 02.11.2015
4. war doch klar,
dass jetzt, nachdem Hamilton die Fahrer WM gewonnen hat, der arme Nico gewinnen durfte. War alles nur ein Scheinkampf um Platz 1
davemciroy 02.11.2015
5. Quatsch
"Er konnte das Tempo der Silberpfeile jedoch nicht mithalten und ließ Hamilton vorbei." - Blödsinn. Et war etwa gleich schnell, dank besserer Reifen, musste aber wegen der blauen Flaggen Hamilton vorbei lassen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.