Formel 1 Verletzter Wehrlein verpasst Testfahrten

Pascal Wehrlein geht womöglich ohne Testkilometer in die neue Formel-1-Saison. Eine Nackenverletzung stoppt den Sauber-Zugang, die ersten Fahrten in Barcelona wird er verpassen.

Pascal Wehrlein
AP/dpa

Pascal Wehrlein


Die neuen Formel-1-Boliden sollen breiter, lauter und aggressiver werden. Noch gibt es keinerlei Erfahrungswerte, umso wichtiger ist für die Piloten die Teilnahme an den Testfahrten in Barcelona. Der verletzte Pascal Wehrlein wird den ersten Abschnitt (27. Februar bis 2. März) sicher verpassen, ob er vom 7. bis 10. März bei der zweiten Testphase an den Start gehen kann, ist noch ungewiss.

Wehrlein hatte sich im Januar beim Race of Champions in Miami bei einem Unfall eine Nackenverletzung zugezogen, die ihn weiterhin behindert. "Es tut mir leid für das Team, aber wir kommen stärker zurück", schrieb der Winter-Zugang des Sauber-Rennstalls bei Twitter.

Der 22-Jährige, Mitglied des Nachwuchsprogramms von Mercedes, galt nach dem Rücktritt von Nico Rosberg lange Zeit als potenzieller Nachfolger des Weltmeisters. Er musste sich nach dem Wechsel von Valtteri Bottas zu den Silberpfeilen aber mit dem zweitklassigen Sauber-Cockpit begnügen.

Wehrlein dürfte wegen der Verletzung mit erheblichem Rückstand in die Saison gehen. Die neuen Boliden sollen wegen höherer Abtriebkräfte physisch anstrengender zu fahren sein - gerade im Bereich der Nackenmuskulatur. Die meisten Fahrer haben darauf im Winter mit intensivem Training reagiert. Die Formel-1-Saison startet am 26. März in Australien.

krä



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
senfwasser 17.02.2017
1. Keine Zukunft..
Ich habe nichts gegen Wehrlein, aber ich denke die oft prognostizierte große Zukunft wird er wohl nicht in der Formel 1 haben. Der "Unfall" beim Race of Champions, sieht für mich nach einem dummen Fahrfehler aus. Kann natürlich passieren, aber hinter der Ziellinie? Mit einem Zuschauer als Gast auf dem Beifahrersitz? Dann muss ja auch irgendwas mit Force India vorgefallen sein. Nach den Testfahrtenbei FI spricht keiner von beiden darüber, was passiert ist. Aber ein Cockpit bei Force India war danach kein Thema mehr.. Ich bezweifle auch, dass AMG-Mercedes Wehrlein ernsthaft als Kandidat für das zweite Cockpit in Betracht gezogen hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.