Formel 1 Renault wird nachträglich für Großen Preis von Japan disqualifiziert

Weil Nico Hülkenberg und Daniel Ricciardo mit einer unerlaubten Bremsvorrichtung fuhren, wurden die beiden Renault-Piloten für das Formel-1-Rennen in Japan ausgeschlossen.

Renault wurde für das Rennen in Japan disqualifiziert
Franck Robichon/EPA-EFE/REX

Renault wurde für das Rennen in Japan disqualifiziert


Das Renault-Team nachträglich ist für das Formel-1-Rennen in Japan disqualifiziert worden. Als Grund nannte der Weltverband ein unerlaubtes Bremssystem, das in beiden Renault-Boliden beim Großen Preis von Suzuka zum Einsatz gekommen sei.

Damit verliert auch der deutsche Fahrer Nico Hülkenberg einen WM-Punkt, den er durch Platz zehn gewonnen hatte. Sein Teamkollege Daniel Ricciardo muss seinen sechsten Rang abgeben.

Den Protest hatte der Rennstall Racing Point eingelegt. Die Rennkommissare stellten deshalb in Japan Kontrolleinheiten und Lenkräder aus den Autos von Hülkenberg und Ricciardo sicher, um Daten auswerten zu können. In einer Telefonkonferenz urteilten die Verbandsrichter nun, dass das eingesetzte System eine unerlaubte technische Hilfe für die Fahrer darstellt. Renault kann bis Donnerstag Berufung einlegen.

Durch die Disqualifikation der Renault-Piloten rückt Sebastian Vettels Ferrari-Kollege Charles Leclerc auf Rang sechs vor. Dahinter folgen nun Pierre Gasly von Toro Rosso, Sergio Perez und Lance Stroll von Racing Point sowie Daniil Kwjat von Toro Rosso auf den weiteren Punkterängen sieben bis zehn.

hba/dpa



TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.