Formel 1 Rosberg junior steigt ins BMW-Williams-Cockpit

Nach der enttäuschenden WM-Saison ist BMW-Williams auf der Suche nach neuen Talenten. Anfang Dezember soll der Sohn von Ex-Weltmeister Keke Rosberg für das bayerisch-britische Formel-1-Team Testfahrten unternehmen. Auch zum Filius von Nelson Piquet sollen Kontakte bestehen.


München - Am 3. Dezember 2002 testet der 17-jährige Finne Nico Rosberg auf dem Circuit de Catalunya bei Barcelona den FW24 des BMW-Williams-Teams. Der Sohn des früheren Formel-1-Weltmeisters Keke Rosberg gewann in diesem Jahr mit neun Siegen in 20 Läufen vorzeitig die Formel BMW ADAC Meisterschaft in einem Feld von 28 Teilnehmern aus neun Nationen.

"Das war eine derart souveräne Leistung, dass wir Nico die besondere Chance eines Formel-1-Tests geben wollen", sagte BMW-Motorsportdirektor Gerhard Berger. BMW ist seit 1991 in der Talentförderung im Formelsport engagiert. Auch BMW-Williams-Pilot Ralf Schumacher begann dort seine Karriere.

Nico Rosberg wurde am 27. Juni 1985 in Wiesbaden geboren. Er wuchs in Monte Carlo und in Ibiza auf. Als Neunjähriger bekam er sein erstes eigenes Kart, mit elf Jahren gewann er seinen ersten Meistertitel. Anschließend fuhr er zwei Jahre lang in der italienischen Juniorenklasse, wo er Zweiter wurde. Zwischendurch startete er in Nordamerika und machte in der Kart-EM mit Trainingsbestzeiten auf sich aufmerksam.

1999 wurde Rosberg junior Zweiter in der europaweit ausgetragenen Formel A und wechselte danach in die Formel Super A, die Königsklasse des Kartsports. Vor allem bei Regenrennen erzielte er Achtungserfolge.

BMW-Williams werden zudem Kontakte zum Brasilianer Nelsinho Piquet, dem Sohn des dreimaligen Weltmeisters Nelson Piquet, nachgesagt. Der 17-Jährige gewann in diesem Jahr die südamerikanische Formel 3 und wechselt 2003 in die englische Formel 3. Sein Vater holte den zweiten seiner drei WM-Titel 1987 ebenfalls in einem Williams.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.