Formel 1 Vettel im Training von Mexiko der Schnellste

Lewis Hamilton hat im Training von Mexiko WM-Rivale Nico Rosberg distanziert, schnellster Fahrer war aber jemand anders: Sebastian Vettel.

Sebastian Vettel
AFP

Sebastian Vettel


Ferrari-Pilot Sebastian Vettel hat im freien Training zum Großen Preis von Mexiko überraschend die schnellste Runde des Tages gedreht. Der viermalige Formel-1-Weltmeister umrundete das Autódromo Hermanos Rodríguez in 1:19,790 Minuten und war damit vier Tausendstel schneller als Titelverteidiger Lewis Hamilton. Der Mercedes-Pilot verwies wiederum WM-Spitzenreiter Nico Rosberg im anderen Silberpfeil mit mehr als vier Zehnteln Vorsprung auf den dritten Rang.

Rosberg kann theoretisch schon nach dem Rennen am Sonntag (20 Uhr Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: RTL und Sky) Weltmeister sein, kam nun aber nur langsam in Schwung. Gewinnt er den drittletzten Saisonlauf und Hamilton wird höchstens Zehnter, dann ist Rosberg der Titel nicht mehr zu nehmen.

Vettels Teamkollege Kimi Räikkönen wurde Vierter, erst dahinter tauchten die hochgehandelten Red Bulls auf: Der Australier Daniel Ricciardo (1:20,448) wurde Fünfter, Max Verstappen (1:20,619) belegte Rang sieben. Beide Piloten hatten bei kühlen Temperaturen zwischen 12 und 16 Grad Probleme, ihre Reifen auf Temperatur zu bekommen.

Formel-1-Saison 2016
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Red Bull
Daniel Ricciardo und Max Verstappen
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Renault
Kevin Magnussen und Jolyon Palmer
Toro Rosso
Daniil Kwjat und Carlos Sainz jr.
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Manor
Rio Haryanto und Pascal Wehrlein
Haas
Romain Grosjean und Esteban Gutierrez
Der Rennkalender
20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (as-Sachir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montréal)
19. Juni: Europa (Baku)
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Großbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Mogyoród)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur (Singapur)
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Japan (Suzuka)
23. Oktober: USA (Austin)
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Interlagos)
27. November: Abu Dhabi (Yas-Insel)
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Polepositions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Polepositions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
eurusiii 29.10.2016
1. Freies Training - naja
Völlig uninteressant, da hier sämtliche Einstellungen geprüft werden, bevor es zum entscheidenden Qualifying kommt. Aber immer wieder wird sensationell darüber berichtet, dass zB Hamilton im freien Training Rosberg über 4/10 abgenommen hat. Solange ein Vettel sogar 4/1000 schneller als Hamilton ist, hat das keine Aussagekraft. Viel schöner wäre es doch, wenn mal wieder mehr als 2 Fahrer um den Titel fahren könnten - also mit echten Siegchancen ;)
peterka60 29.10.2016
2. Vettel ist nicht schnell genug
Wie schnell Vettel wirklich ist, hat man in den letzten Trainings und Rennen gesehen. Seine Leistungen sind wegen dem schnellen Auto von Red Bull in den früheren Jahren stark überbewertet worden. Raikkpnen zeigt klar die Grenzen des angeblich so schnellen Vettel auf. Wenn er dann einmal im Training am schnellsten unterwegs ist, wird er gleich wieder in den Himmel gelobt. Warten wir doch einfach das Qualifing und das Rennen ab. Dann sind die Fronten wieder klar und Vettel 5. oder 6. .
frenchhornplayer85 29.10.2016
3.
peterka, wenn sie das so sehen müssen soeben auch Hamiltons Titel als nicht so große Leistung sehen. Der Mercedes ist weit dominant er als der red-bull zu vettels Zeiten. Dazu hatte james 2012 mit das beste Auto im Feld (o Ton mclaren Ende der Saison 2012). Somit hätte er da den Titel holen können. Zudem blenden sie sehr gute Leistungen vettels natürlich wieder gänzlich aus. Diese sind aber nicht weg zu diskutieren. Allein 3 Siege 2015 in dem Auto, und 2 davon ohne dass Mercedes ausgefallen ist, sind sehr gut. Dass kimi übrigens gut Auto fahren kann, wenn ihm das Auto liegt, ist seit Jahren bekannt. Zudem zeigt kimi ihm nicht im geringsten die Grenzen auf, denn im Quali Duell liegt Sebastian vorn. Im Rennen hatte Seb dagegen öfter technische Probleme als kimi. Aber gut wsrum mit Details aufhalten...
peterka60 30.10.2016
4. Ich will gar nicht in Details gehen
@frenchhornplayer85 Ich habe meine Meinung gesagt und nicht mehr, und ich hatte sogar recht. Vettel ist im Qualifying 7. hinter Raikkönen geworden. Ich akzeptiere Ihre Beitrag absolut, bin einfach nicht der gleichen Meinung wie Sie. Dass war es dann schon. Ich habe weder in die Vergangenheit geschaut, noch habe ich irgendwelche "Fachleute" zitiert. Von denen halte ich sowieso nicht sehr viel. Alles Gute
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.