Formel 1 Vettel startet in Singapur von der Poleposition

Das ist neu: Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ist im Qualifying zum Großen Preis von Singapur die schnellste Zeit gefahren. Erstmals in dieser Saison geht damit kein Mercedes von der Poleposition ins Rennen.

Ferrari-Pilot Vettel: Schnellster Mann in Singapur
DPA

Ferrari-Pilot Vettel: Schnellster Mann in Singapur


Wird das etwa ein spannendes Formel-1-Rennen? Nicht Lewis Hamilton, nicht Nico Rosberg, sondern Sebastian Vettel hat sich beim Qualifying zum Großen Preis von Singapur am Sonntag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE; TV: Sky und RTL) die Poleposition gesichert. Der Ferrari-Pilot war schneller als Daniel Ricciardo (Red Bull) und Teamkollege Kimi Räikkönen. Der viermalige Weltmeister ließ die WM-Dominatoren von Mercedes klar hinter sich.

Weltmeister Hamilton kam auf Rang fünf, Rosberg, der zuletzt in Monza kurz vor Ende mit einem Motorschaden ausgefallen war, wurde nur Sechster. Erstmals in diese Saison geht damit kein Mercedes vom ersten Startplatz in einen Grand Prix. Für Ferrari war es in der Formel 1 die erste Pole seit mehr als drei Jahren. "Ja, Leute, fantastischer Job", jubelte Vettel am Boxenfunk.

Für Mercedes endete dagegen eine ganz besondere Serie: Seit Einführung der Turbo-Motoren zur Saison 2014 war die Pole immer an Silber gegangen, auch Felipe Massa (Brasilien) hatte 2014 in Spielberg in seinem Williams ein Mercedes-Aggregat im Heck. Die restlichen 30 Poles teilten sich Hamilton (18) und Rosberg (12).

In der Gesamtwertung der aktuellen Saison führt Hamilton nach 12 von 19 Rennen mit 252 Punkten vor Rosberg (199).

Formel-1-Saison 2015
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Red Bull
Daniel Ricciardo und Daniil Kwjat
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Toro Rosso
Max Verstappen und Carlos Sainz jr.
Lotus
Romain Grosjean und Pastor Maldonado
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
Manor Marussia
Will Stevens und Roberto Merhi
Der Rennkalender
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Pole-Positions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Pole-Positions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

chp



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fxe1200 19.09.2015
1. Wer weiss?
Vielleicht muss sich Hamilton nebst Kollegen Rossberg ja ein wenig auf den hinteren Plätzen tummeln, damit wenigstens noch ein wenig Spannung erhalten bleibt. Denn nach Singapur sind es noch sechs Rennen. Falls der Weltmeister mit oder ohne Vize zu früh feststehen, wer schaut denn da noch hin? Ist es nicht so Herr Ecclestone?
patrick6 19.09.2015
2. Alles getürkt...
...nun hat letztens Renault das Mercedes-befeuerte Lotus-Team gekauft. Und will laut Ghosn auch mit Renault-Motoren fahren, was ja Sinn macht. Sowas muss man natürlich - und gerade nach der Durststrecke der letzten zwei Jahre - dem Vorstand schmackhaft machen. Mercedes und Renault arbeiten im Strassenauto-Sektor zusammen, also lässt keiner den anderen hängen, klar. Was liegt nun näher, als den Partner (und es wurde ja schon geschrieben, das Mercedes Renault unbedingt in der Formel 1 halten will) nicht zu übel da stehen zu lassen? Drehen wir eben mal die Performance runter und lassen die anderen nach vorn. Dass es nicht unvorbereitet kam, sah man an der Miene von Hamilton, der nach dem schlechten Abschneiden viel zu entspannt war. Es sind eben nicht alle gute Schauspieler (Toto Wolff wirkte recht überzeugend).
mikesch0815 19.09.2015
3. Wenn der Vettel mal im Ferrari sitzt...
...kann er ja beweisen ob er fahren kann oder nicht. Und Alonso ist der beste Fahrer ever... also mindestens.
caliper 19.09.2015
4.
Zitat von mikesch0815...kann er ja beweisen ob er fahren kann oder nicht. Und Alonso ist der beste Fahrer ever... also mindestens.
Vettel hat spätestens seit diesem Jahr eindrucksvoll bewiesen dass er zu den besten Fahrern gehört. Obwohl er sich erst an das Team gewöhnen musste hat er Räikkonen weitgehend im Griff. Alonso auf den alles zugeschnitten war sah gegen Räikkonen auch nicht besser aus. In der Formel1 ist es schwierig Fahrer einzuordnen, weil sie ja nie mit gleichem Material gegen die Konkurrenz antreten. Aber Alonso ist kein Jahrhunderfahrer, wie viele glauben. Maximal ein Jahrfünftfahrer. Zudem ist Alonso bereits über seinem Zenit. Man müsste ihm noch nächstes Jahr das beste Fahrzeug geben, wenn er noch einmal eine halbwegs realistische Chance auf einen WM Titel haben sollte.
aurichter 19.09.2015
5. @ caliper
Der Beitrag fällt doch wohl eindeutig in die Ironiekiste - auf den Sie sich beziehen. Das Vettel ein sehr guter Fahrer ist hat er schon des öfteren sehr eindrucksvoll bewiesen, auch wenn Viele es nicht wahrhaben wollen. Sollte mich nicht wundern, wenn im nächsten Jahr Ferrari mit den beiden Fahrern ein gehöriges Wörtchen um den Titel mitredet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.