Formel-1-Training Vettel fährt Bestzeit in China

Sebastian Vettel bleibt in der Formel 1 der Pilot, den es zu schlagen gilt. Der Weltmeister fuhr im freien Training zum Großen Preis von China die Bestzeit. Hoffnung auf Besserung können sich die Mercedes-Fahrer Michael Schumacher und Nico Rosberg machen.

Reb-Bull-Pilot Vettel: Schnell unterwegs
AFP

Reb-Bull-Pilot Vettel: Schnell unterwegs


Hamburg - Die ersten beiden Rennen der Saison in Melbourne und Malaysia hat Sebastian Vettel souverän gewonnen, und auch für den Großen Preis von China ist der Weltmeister der klare Favorit. Vettel untermauerte seine derzeitige Ausnahmestellung mit der Bestzeit beim freien Training am Freitag in Shanghai. Der Red-Bull-Fahrer verwies den McLaren-Mercedes-Piloten und WM-Dritten Lewis Hamilton in 1:37,688 Minuten um 0,166 Sekunden auf den zweiten Platz.

Dass beim Rennen am Sonntag (9 Uhr MESZ, Liveticker SPIEGEL ONLINE) vor allem die Fahrer des britischen Teams die größten Konkurrenten von Vettel sein werden, deutete Hamiltons Teamkollege Jenson Button als Dritter an.

Einen Lichtblick gab es für das in dieser Saison bislang enttäuschende deutsche Mercedes-Team: Nico Rosberg schaffte es auf den vierten Rang vor seinem Teamkollegen Michael Schumacher. Auf Platz sieben folgte bei der zweiten Trainingseinheit am Nachmittag Force-India-Fahrer Adrian Sutil vor Nick Heidfeld.

Der Renault-Pilot, der in Malaysia als Dritter erstmals seit zwei Jahren wieder auf dem Podium gestanden hatte, war im ersten Training am Morgen nach einer schnellen Runde von der Strecke gerutscht und beschädigte dabei seinen Frontflügel. Am Nachmittag kam er erneut von der Strecke und musste danach sogar selbst helfen, sein Auto zurück Richtung Box zu schieben.

Glock einziger Deutscher außerhalb der Top Ten

Timo Glock kam als einziger der sechs deutschen Fahrer nicht unter die Top Ten. Im technisch unterlegenen Marussia Virgin wurde er 23. und damit Vorletzter.

Vettels Teamkollege Mark Webber fuhr die zehntbeste Zeit, Ferrari-Pilot Fernando Alonso wurde 14. Allerdings sind die Resultate bei den Trainingsläufen am Freitag nur bedingt aussagekräftig. Sie dienen vor allem der weiteren Abstimmung der Autos fürs Rennen. Vettel führt mit der optimalen Ausbeute von 50 Punkten die WM-Gesamtwertung an. Zweiter ist Button mit 26 Zählern vor Hamilton und Webber (je 22).

ged/dpa/sid



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Daniel_B. 15.04.2011
1. Vettel machts
Diese Saison gehört Vettel. Absolutes Formhoch, gutes Auto. Die Frage ist nur, wieviel Abstand er am Ende auf den Zweiten haben wird.
Jominator 15.04.2011
2. Langweilig
Es droht leider eine ziemlich langweilige F1-Saison zu werden wenn sich die anderen Teams nicht stark verbessern. Schade.
urfranz 15.04.2011
3. Gleiches Fahrzeug?
Die Leute wundern sich. Ist WEBBER schlechter geworden? Oder wird der Teamkollege vom Superreiche Landwirt und Angestellten bevorzugt? Das ist meiner Meinung nicht R.B. Philosophie. Die ganz Welt gegen Deutschland? Es scheint R.B. hat hier die falsche Strategie.
unifersahlscheni 15.04.2011
4. ...
Schumi is back...! ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.