Formel 1 Vettel unterschreibt neuen Vertrag bei Red Bull

Nun ist es offiziell: Sebastian Vettel hat seinen Vertrag bei Red Bull vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert. Der Weltmeister soll in Zukunft besser verdienen und weniger ungeliebte PR-Termine wahrnehmen müssen.
Rennfahrer Vettel: Vertrag bis 2014

Rennfahrer Vettel: Vertrag bis 2014

Foto: DPA

Hamburg - Formel-1-Pilot Sebastian Vettel und Rennstall Red Bull setzen ihre Arbeit zusammen fort. Der 23-Jährige einigte sich mit dem Team des österreichischen Milliardärs Dietrich Mateschitz auf einen neuen Kontrakt bis Ende 2014. Das gab Red Bull am Montag bekannt. Über eine bevorstehende Vertragsverlängerung war bereits am Samstag berichtet worden.

"Der Grund für meine Verlängerung bei Red Bull ist, dass ich mich bei dem Team sehr wohl fühle. Ich bin stolz, Teil des Teams sein zu dürfen. Ich bin auch stolz auf das, was wir bisher erreicht haben und in Zukunft erreichen können", sagte Vettel, der 2010 im Red Bull jüngster Weltmeister der Formel-1-Geschichte geworden war. "Man muss da gar kein großes Geheimnis draus machen. Als Rennfahrer willst du immer im schnellsten Auto sitzen, weil du immer gewinnen willst. Man schaut also immer dahin, wo man das beste Paket bekommt. Und da fühle ich mich bei Red Bull im Moment sehr wohl."

Vettels bisheriger Vertrag hatte eine Gültigkeit bis Ende 2012. Die neue Vereinbarung soll ihm neben etwas mehr Freiraum durch weniger PR-Termine auch eine Aufstockung des Gehalts einbringen. Vettels Bezüge sollen von bislang geschätzten acht auf künftig zehn Millionen Euro erhöht werden.

Vettel fährt seit 2009 für Red Bull. In seiner ersten Saison im Cockpit des österreichischen Rennstalls wurde er Vizeweltmeister. Im vergangenen Jahr hatte er den Fahrertitel gewonnen. Zusammen mit Teamkollege Mark Webber holte Red Bull auch die Konstrukteurswertung. Sein Debüt in der Königsklasse des Motorsports gab er 2007 für BMW Sauber und wechselte noch während der Saison zu Toro Rosso, wo er auch 2008 aktiv war.

ged/dpa/sid
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.