Formel 2 in Bahrain Mick Schumacher wird Siebter – und baut seine Gesamtführung aus

Mick Schumacher geht mit einem Vorsprung in sein vielleicht letztes Formel-2-Wochenende: In Bahrain half sogar ein siebter Platz, weil der größte Konkurrent patzte. Danach dürfte der Aufstieg in die Formel 1 folgen.
In Bahrain landete Mick Schumacher zwar nicht ganz vorne, aber immer noch vor Titelkonkurrent Callum Ilott

In Bahrain landete Mick Schumacher zwar nicht ganz vorne, aber immer noch vor Titelkonkurrent Callum Ilott

Foto: Bryn Lennon / Getty Images

Mick Schumacher hat in der Formel 2 weiter beste Aussichten, den Titel zu gewinnen. Beim Sprintrennen in Bahrain am Sonntag belegte Schumacher im Prema zwar lediglich den siebten Platz, baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung aber dennoch um zwei Punkte aus: Sein britischer Konkurrent Callum Ilott (UNI-Virtuosi) fand sich nach einer Kollision und einer Durchfahrtsstrafe am Ende des Feldes wieder und blieb ohne Zähler.

Bereits am Samstag war es auf dem Kurs im bahrainischen Sakhir zu einem turbulenten Rennen gekommen: Schumacher hatte sich mit einem exzellenten Start vom zehnten auf den ersten Platz vorarbeiten können, aufgrund seiner Reifenstrategie jedoch am Rennende lediglich den vierten Platz belegt. Ilott war auf Platz zwei ins Ziel gekommen und hatte sich näher an Schumacher herangeschoben.

Im Sprint am Sonntag war Schumacher vom fünften Platz losgefahren, Ilott startete als Siebter knapp dahinter. Gegen Rennmitte versuchte Ilott, der als einziger Fahrer neben Schumacher noch Chancen auf den Gesamtsieg hat, am Deutschen vorbeizuziehen, kollidierte beim versuchten Überholvorgang jedoch mit einem anderen Konkurrenten und demolierte sich den Frontflügel. Der fällige Boxenstopp sowie die Strafe für das Verursachen des Unfalls kosteten Ilott zu viel Zeit, Schumacher fiel mit von den Positionskämpfen verschlissenen Reifen auf Platz sieben zurück.

Haas-Wechsel beinahe sicher

Schumacher geht mit 14 Punkten Vorsprung in das Saisonfinale, das in der kommenden Woche auf derselben Strecke stattfindet. 48 Punkte sind noch zu vergeben. Es wird davon ausgegangen, dass es das letzte Rennen des 21-Jährigen in der Formel 2 ist: Schumacher soll vor einem Wechsel zum Formel-1-Team Haas stehen.

Der Rennstall hatte sich dazu entschlossen, die Cockpits des bisherigen Fahrerpärchens Kevin Magnussen und Romain Grosjean neu zu vergeben. Neben Schumacher soll der Russe Nikita Masepin als neuer Pilot vorgestellt werden, der beim Sprintrennen in Bahrain hinter Landsmann Robert Schwarzman den zweiten Platz belegte. Eine offizielle Bestätigung des neuen Fahrerpärchens steht allerdings noch aus. Nach dem Feuerunfall von Grosjean in Bahrain könnte sich die Bekanntgabe weiter verzögern, Haas hat nun zunächst andere Dinge zu klären.

cev/sid/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel