GP von Singapur Alonso siegt, Massa bleibt am Rüssel hängen

Fernando Alonso gewann überraschend das erste Flutlichtrennen der Formel 1 - doch der chaotische Grand Prix hatte vor allem einen Verlierer. Felipe Massa schaffte es nach einer kuriosen Panne nicht in die Punkteränge und fällt im WM-Kampf zurück. Nico Rosberg fuhr auf Platz zwei.


Hamburg - Der Spanier Fernando Alonso hat bei der Formel-1- Nachtpremiere in Singapur seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Der Renault-Pilot gewann am Sonntag vor Nico Rosberg im Williams und dem britischen McLaren-Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton, der damit seine WM-Führung mit 84 Zählern auf sieben Punkte Vorsprung vor Ferrari-Pilot Felipe Massa (77) ausbaute. "Eine Sieben-Punkte-Führung ist unbezahlbar bei noch drei ausstehenden Rennen", sagte McLaren-Boss Ron Dennis.

Der zweimalige Weltmeister Alonso profitierte von einem Unfall seines Teamkollegen Nelson Piquet Jr. und der anschließenden Safety-Car-Phase, die das Feld durcheinanderwirbelte. Der vom Start weg führende WM-Zweite Massa büßte durch einen völlig verpatzten Boxenstopp, bei dem er den Tankrüssel mitriss, alle Siegchancen ein und kam ohne Punkte als 13. ins Ziel.

Vier der fünf gestarteten deutschen Piloten schafften es in die Punkteränge. Hinter Rosberg und Hamilton kam Timo Glock im Toyota auf Platz vier. Sebastian Vettel im Toro Rosso wurde Fünfter vor BMW-Sauber-Pilot Nick Heidfeld. Nur Adrian Sutil im Force India schied aus, als er Massa nach einem Dreher des Ferrari-Piloten ausweichen musste und in die Begrenzungsmauer knallte.

Nach dem Rennen protestierte Toyota gegen Vettel. Der Monza-Sieger solle bei einem Boxenstopp Konkurrenten behindert haben, so das Glock-Team. Die Rennkommissare des Automobil-Weltverbandes Fia wiesen den Protest gegen den Toro-Rosso-Piloten jedoch als unbegründet ab.

Das Desaster für Ferrari komplettierte Kimi Räikkönen, der in der 59. von 61 Runden in einer Schikane die Kontrolle über seinen Boliden verlor und ebenfalls in die Mauer krachte.

Massas Traum, sich beim Saisonfinale in seiner Heimat São Paulo die WM-Krone aufzusetzen, endete vorerst in der Boxengasse von Singapur. Die Ampel schaltete beim ersten Stopp auf grün, der Brasilianer gab Gas - doch der Tankrüssel steckte noch im roten Wagen. Massa riss die halbe Anlage mit, ein Mechaniker wurde - wie schon bei einem ähnlich fatalen Fehler von Kollege und Titelverteidiger Kimi Räikkönen in Valencia Ende August - leicht verletzt und ins "Medical Center" an der Strecke gebracht. Massa musste am Ende der Boxengasse stoppen, die herbeigeeilten Mechaniker brauchten weitere wertvolle Sekunden, um den verkeilten Tankrüssel mit vereinten Kräften wieder zu entfernen. Anschließend wurde der Ferrari-Pilot auch noch mit einer Durchfahrtsstrafe belegt und fiel ganz ans Ende des Feldes zurück.

Dabei hatte Massa seine Pole Position von Beginn an verteidigt und mit einem hervorragenden Start einige Sekunden Abstand auf Hamilton gewonnen. Piquets Unfall, der seinen Renault nach einem Dreher in der 15. Runde entgegen der Fahrtrichtung an der linken Streckenmauer mächtig demolierte, selbst aber mit dem Schrecken davonkam, drängte das Feld wieder zusammen.

Das Safety Car musste auf die Strecke, zuvor hatte Alonso als einziger Fahrer aufgetankt. Rosberg, der nach Ende der fünf Runden dauernden Safety-Car-Phase kurzzeitig die Führung innehatte, und Kubica ging das Benzin aus. Beide mussten an die Box, während die Gasse geschlossen war. Die Folge war eine Zehn-Sekunden-Strafe: Sie mussten an die Box fahren und dort für diese Zeit stehenbleiben. Dennoch fuhr Rosberg mit einer brillanten Leistung bis auf Platz zwei - die bislang beste Plazierung in der Karriere des 23-Jährigen.

Ferrari schien taktisch besser eingestellt. Massa kam an die Zapfsäule, als die Boxenstraße wieder geöffnet war. Doch es folgte der völlig missglückte Halt, nach dem Massa fast noch mit dem Force-India von Sutil kollidiert wäre und die Durchfahrtsstrafe kassierte.

Massa schießt quer

Hamilton riskierte nach dem Debakel für seinen Rivalen lange Zeit nicht mehr viel, überholte dann aber den ehemaligen Silberpfeil- Fahrer David Coulthard. An der Spitze fuhr Alonso, der zuletzt am 9. September 2007 mit einem McLaren-Mercedes in Italien gewonnen hatte, ausreichend Vorsprung heraus, ehe er unmittelbar nach Rosberg erneut an die Box kam.

Elf Runden vor Schluss sorgte Sutil mit seinem Crash vor der Tribünenunterführung für die zweite Safety-Car-Phase, nachdem zuvor an derselben Stelle auch Felipe Massa sein Auto quergestellt hatte - und unmittelbar vor Sutil wieder auf die Strecke zog.

Vor den letzten drei Rennen der Saison ist Hamilton nun klarer Titelfavorit, dem wohl nur noch Massa gefährlich werden kann. Dritter bleibt Kubica (64) vor Titelverteidiger Kimi Räikkönen (57) und Nick Heidfeld (56).

all/sid/dpa

insgesamt 516 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
georgeskoch, 16.03.2008
1. Formel Fahrer
Vorausgesetzt der Wagen hält durch, werden sich gegenüber letztem Jahr die Fahrer verbessern, die generell im Regen schnell sind. Schnell bei Regen, da fährt Nick Heidfeld ganz klar, ganz weit vorne. Meine Bewunderung galt immer denen die im Regen schnell waren. Keine Traktionskontrolle, hat fahrtechnisch mit Regen einige Gemeinsamkeiten. Und dann gibts da natürlich noch einen Fahrer, der für mich unschlagbar bei Regen ist. Michael Schumacher. Das Come Back, lässt grüßen!!
mario link 16.03.2008
2. Autos im Ziel
1958 in Monza waren es nur 3 (von 21) Boliden, die das Rennen beendeten 1966 in Monaco kamen ebenfalls nur 4 Wagen ins Ziel
Umberto, 16.03.2008
3.
Zitat von sysopGelingt McLaren-Pilot Lewis Hamilton in seinem zweiten Jahr der Gesamtsieg in der Königsklasse? Kann Ferrari-Fahrer Kimi Räikkönen seinen Titel verteidigen? Welche Chancen haben die fünf deutschen Fahrer in der Formel-1-Saison 2008?
Lewis Hamilton, wer denn sonst? Die besten Chancen hat IMO Nick Heidfeld. Zum Titel wird's jedoch sicher nicht reichen.
derpolokolop 16.03.2008
4.
Egal wer gewinnt ist laut Bildzeitung Deutschland immer irgendwie vorne ;-) Lewis oder Kimi wird Meister. Nick Heidfeld bester Deutscher.
julius-dookie 16.03.2008
5.
Also wenn ich mich recht entsinne sind die Ergebnisse in der Flashanzeige von 2006 und nicht von 2007. Alonso z.B. hatt letztes jahr nicht gewonnen ;) mfg julius
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.