GP von Spanien Alonso zu schnell für Schumacher

Fernando Alonso hat seine Führung in der WM-Wertung ausgebaut. Der Spanier siegte beim Formel-1-Rennen in Barcelona nach einer fehlerfreien Vorstellung souverän. Michael Schumacher fuhr aufs Treppchen, Mercedes enttäuschte erneut.

Barcelona - Der Renault-Pilot setzte sich am Sonntag vor der Rekordkulisse von 131.120 Zuschauern erstmals in Barcelona durch. Bei seinem Start-Ziel-Sieg auf dem Circuit de Catalunya fuhr Alonso stolze 18,5 Sekunden Vorsprung auf den diesmal chancenlosen Schumacher heraus. "Wir waren heute einfach nicht schnell genug. Das Paket hat nicht optimal funktioniert", klagte Schumacher. Dritter wurde der Italiener Giancarlo Fisichella im zweiten Renault vor Felipe Massa (Ferrari).

In der WM-Wertung baute Alonso (54 Punkte) durch seinen dritten Saisonsieg im sechsten Saisonrennen seinen Vorsprung vor Schumacher wieder auf 15 Punkte aus. "Wir haben das Maximum rausgeholt, es lief perfekt. Ferrari war heute nicht so stark", sagte Alonso: "Ich habe auf Michaels Angriff gewartet - aber er kam nicht."

Nick Heidfeld im BMW-Sauber wurde Achter, Williams-Pilot Nico Rosberg kam auf Rang elf. Für Ralf Schumacher war das Rennen schon in der 34. Rennen gelaufen, als er seinen Toyota mit Elektronikproblemen abstellen musste. Die Chance auf WM-Punkte hatte er aber schon viel früher verspielt, als er das Auto seines Teamkollegen Jarno Trulli touchierte. Beide mussten an die Box.

Mercedes-Pilot Juan Pablo Montoya schied nach einem Dreher in der 19. Runde aus. "Wir waren erneut hier die Nummer drei hinter Renault und Ferrari - und das müssen wir ändern", erklärte Mercedes-Motorensportchef Norbert Haug. Immerhin sammelte Kimi Räikkönen mit dem fünften Rang noch vier Punkte für die Silberpfeile.

Beim Start hatte Alonso seine Pole Position vor Fisichella und Michael Schumacher behauptet. Räikkönen katapultierte sich mit einem starken Auftakt vom neunten auf den fünften Platz.

Alonso setzte sich mit mehreren schnellen Runden ein wenig von Fisichella ab, der Michael Schumacher aufhielt. In Runde 17 musste Alonso zum ersten Mal an die Box, nachdem er bis zu diesem Zeitpunkt rund zwölf Sekunden Vorsprung auf den Ferrari-Pilot herausgefahren hatte. Als Fisichella eine Runde später ebenfalls nachtankte, übernahm Schumacher dann erstmals die Führung.

Der 37-Jährige steuerte in Runde 23 die Box an und kam nach dem Stopp zumindest vor Fisichella wieder auf die Strecke zurück. Als Schumacher nach dem zweiten Stopp (46. Runde) wieder auf die Strecke fuhr, reihte er sich hinter Alonso ein. Bei schon zwölf Sekunden Vorsprung hatte er keine Chance mehr, an Alonso heranzukommen.

pav/sid/dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.