Großer Preis von Malaysia Die Highlights des Sepang-Spektakels

Sebastian Vettel sicherte sich beim Großen Preis von Malaysia seinen ersten Saisonsieg - doch dabei ging er rücksichtslos zu Werke. Lewis Hamilton offenbarte ungeahnte Stärken, Mark Webber übte sich als Diplomat: Die Highlights des Sepang-Spektakels.

Red-Bull-Pilot Vettel (r.): Sieg in Sepang
AP/dpa

Red-Bull-Pilot Vettel (r.): Sieg in Sepang


Das Rennen: Der Große Preis von Malaysia hatte alles zu bieten, was die Formel 1 auszeichnet: Packende Duelle, spektakuläre Überholmanöver und Ausfälle. Den Sieg in Sepang sicherte sich Sebastian Vettel. Der von der Pole-Position gestartete Red-Bull-Pilot ließ sich selbst vom zwischenzeitlichen Rückfall auf Platz elf nicht beeindrucken. Mercedes überraschte und konnte phasenweise mit Red Bull mithalten. Im Mittelteil sah es sogar kurzzeitig danach aus, als könnten Lewis Hamilton und Nico Rosberg sogar um den Sieg fahren - am Ende reichte es aber nur zu Platz drei und vier.

Fehlentscheidung des Rennens: Seinen 200. Grand Prix in der Königsklasse des Motorsports hatte sich Fernando Alonso anders vorgestellt: Statt auf dem Treppchen landete der Ferrari-Pilot im Kiesbett neben der Strecke - und das schon in der zweiten Runde. Sein Team hatte es verpasst, den Spanier nach einer leichten Kollision mit Vettel kurz nach dem Start in die Box zu holen. Alonso hatte sich seinen Frontflügel beschädigt, Ferrari ließ Alsonso trotzdem auf der Strecke. Konsequenz: Der Frontflügel brach komplett ab, Alonso fuhr darüber. Das Aus.

Egoist des Rennens: Sebastian Vettel. Der Weltmeister zeigte einmal mehr, dass er auf der Strecke keine Freunde kennt. "Mark ist zu langsam, aus dem Weg", beschwerte sich Vettel an Position zwei liegend über Funk bei seinem Team. Red-Bull-Guillaume Rocquelin mahnte den Deutschen zur Geduld. Vergebens. Vettel startete gleich mehrfach riskante Attacken auf Webber, bis er den Australier in der 46. Runde mit einem waghalsigen Manöver endlich überholte.

Einsicht des Tages: Kam ebenfalls von Sebastian Vettel. "Ich bin jetzt das schwarze Schaf. Ich habe einen Fehler gemacht und möchte mich entschuldigen", sagte Vettel nach dem Rennen: "Ich sehe, Mark ist sauer. Er wollte das Auto und die Reifen schonen, ich hätte meinen Platz halten sollen. Ich bin ein großes Risiko eingegangen, um ihn zu überholen."

Fotostrecke

11  Bilder
Formel 1 in Malaysia: Vettels Triumph, Alonsos Abflug
Diplomat des Tages: Vettels Teamkollege Mark Webber. Der Australier verkniff sich nach dem Rennen jegliche negative Äußerung über seinen Kontrahenten. Er bezeichnete Vettel lediglich als "Racer". Doch die Frage ist ja nicht, was er sagt, sondern was er damit meinte. In diesem Fall steht der "Racer" wohl für Egoist. Nicht umsonst nannten die Kollegen auch einen gewissen Michael Schumacher früher genau so.

Stoppschild des Rennes: Das Podium wäre für Nico Rosberg in Sepang definitiv möglich gewesen. Allein, er durfte seinen auf Position drei liegenden Teamkollegen Lewis Hamilton nicht überholen. Wenige Runden vor Schluss verbot Silberpfeil-Teamchef Ross Brawn dem deutlich schnelleren Deutschen, Hamilton zu passieren. "Lass den Abstand zu Lewis. Hinter dir ist eine große Lücke, nach vorne auch", sagte Brawn. "Ich möchte, dass beide Autos ins Ziel kommen." Das nennt man Teamorder - bitter für Rosberg.

Fehlbesetzung des Tages: Lewis Hamilton zeigte bei seinem Auftritt bei der Siegerehrung ungeahnte Größe. Der Brite konnte sich nicht so recht über seinen dritten Platz freuen: "Nico sollte hier oben sein - ich kann echt nicht sagen, dass es ein positives Gefühl für mich ist, hier oben zu stehen."

Irrfahrt des Tages: Legte ebenfalls Hamilton hin. Der Brite fuhr bei seinem ersten Boxenstopp in der siebten Runde zunächst in die Box seines alten Arbeitgebers McLaren anstatt in die von Mercedes - bemerkte seinen Fehler aber schnell und verlor deshalb nur wenig Zeit durch seinen Fauxpas.

insgesamt 904 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hypocrist 26.02.2013
1. Spannung
Zitat von sysopDreimal in Folge wurde Sebastian Vettel Formel-1-Weltmeister, in der Saison 2013 will er seinen vierten Titel. Kann der Red-Bull-Pilot erneut triumphieren? Und wie stehen die Chancen seiner größten Konkurrenten, Fernando Alonso und Lewis Hamilton?
Hoffentlich bleibt es bis zum letzten Rennen spannend, so wie 2012. Und hoffentlich wird mal wieder ein anderer Fahrer WM als zuletzt.
Seffi 26.02.2013
2. Und los gehts...
Zitat von sysopDreimal in Folge wurde Sebastian Vettel Formel-1-Weltmeister, in der Saison 2013 will er seinen vierten Titel. Kann der Red-Bull-Pilot erneut triumphieren? Und wie stehen die Chancen seiner größten Konkurrenten, Fernando Alonso und Lewis Hamilton?
Die üblichen Verdächtigen werden auch 2013 wieder um den Titel kämpfen - mit Ausnahme von Hamilton vielleicht. Der muss erst einmal an seinem Teamkollegen vorbei, was ich noch nicht so plastisch sehe. Hauptsache es wird wieder ein knappes Finish, wie 2012, dann sind doch alle glücklich.
ray4912 26.02.2013
3. Good luck
Zitat von sysopDreimal in Folge wurde Sebastian Vettel Formel-1-Weltmeister, in der Saison 2013 will er seinen vierten Titel. Kann der Red-Bull-Pilot erneut triumphieren? Und wie stehen die Chancen seiner größten Konkurrenten, Fernando Alonso und Lewis Hamilton?
Für den Titel, also die Gesamtwertung ist Vettel klarer Favorit, Alonso der einzige der wenigstens theoretisch eine Chance hat gegen ihn. Die andern kaum. Die müssen auf einzelne Siege und Podestplätze hoffen. HAM beispielsweise sitzt im falschen Auto. McL hat den Fahrer nicht mehr. Kimi ist als Fahrer wohl auch stärker als der Rest seines Systems. Gespannt bin ich auf Hülk im Sauber. Wäre schön, wenn Monisha um den 3. oder 4. Team-Platz mitmischen könnte. In 3 Wochen wissen wir mehr! Good luck to everybody und bloss keine bösen Unfälle, guys!
gnoib 26.02.2013
4.
Ist eine uebergangs saison, deswegen wird sich wenig am Kraefteverhaeltnis aendern. Interessant wird es um den MP herum, wie wird er mit Achtungserfolgen umgehen.
Dieter58 28.02.2013
5.
Zitat von ray4912Für den Titel, also die Gesamtwertung ist Vettel klarer Favorit, Alonso der einzige der wenigstens theoretisch eine Chance hat gegen ihn. Die andern kaum. Die müssen auf einzelne Siege und Podestplätze hoffen. HAM beispielsweise sitzt im falschen Auto. McL hat den Fahrer nicht mehr. Kimi ist als Fahrer wohl auch stärker als der Rest seines Systems. Gespannt bin ich auf Hülk im Sauber. Wäre schön, wenn Monisha um den 3. oder 4. Team-Platz mitmischen könnte. In 3 Wochen wissen wir mehr! Good luck to everybody und bloss keine bösen Unfälle, guys!
Adrian Sutil ist zurück! (http://www.auto-motor-und-sport.de/formel-1/force-india-bestaetigt-sutil-sutils-f1-rueckkehr-ist-perfekt-6708121.html?cmpid=newsletter_02-28-13) Gut so!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.