Heinz-Harald Frentzen Vorwürfe gegen Ferrari

Formel-1-Pilot Heinz-Harald Frentzen hat Ferrari unterstellt, in der letzten Saison "eine Art Traktionskontrolle" eingesetzt zu haben.


Heinz-Harald Frentzen: "Eine Art Traktionskontrolle"
REUTERS

Heinz-Harald Frentzen: "Eine Art Traktionskontrolle"

Köln - "Heutzutage eine Software zu programmieren, die einer Art Traktionskontrolle entspricht, ist ungeheuer schwierig. Es ist offensichtlich, dass Ferrari exakt diesen Job in der Vergangenheit gut gelöst hat", sagte Jordan-Honda-Fahrer Frentzen der Kölner Tageszeitung "Express". Ob das System legal gewesen sei oder nicht, müsse der internationale Verband Fia entscheiden.


Lob für Honda-Motor


Der 33-Jährige bricht am Samstag nach Australien auf, wo am 4. März in Melbourne die neue Saison startet. Nach über 5000 Testkilometern heißt Frentzens Motto für die Saison 2001: "Klappe halten und arbeiten, arbeiten, arbeiten." Den neuen Honda-Motor lobt er als einen "ungeheuren Gewinn". Er geht davon aus, dass "Honda in kürzester Zeit den besten Formel-1-Motor haben wird".

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.