Jagd auf Schumacher Button setzt aufs Bond-Car

In der vergangenen Saison war BAR-Honda die große Überraschung. Der Rennstall avancierte zur Nummer zwei hinter Ferrari. Dieses Jahr soll es noch besser laufen, hofft jedenfalls Spitzenfahrer Jenson Button. Der Engländer hatte bei der Vorstellung des neuen BAR 007 schon eine Warnung an Weltmeister Michael Schumacher parat.

Barcelona - "Schumacher muss mehr auf uns aufpassen als voriges Jahr. Der Einsatz von Honda zeigt, wie entschlossen wir sind", verkündete Button heute bei der Präsentation des neuen Rennwagens BAR 007 in Barcelona. Der japanische Motorenhersteller hatte kürzlich 45 Prozent des Rennstalls erworben, spätestens 2007 soll der WM-Titel eingefahren werden.

"Ich freue mich sehr auf den Start der neuen Saison und dass es endlich wieder losgeht", sagte Button. Das erste Rennen ist am 6. März in Melbourne. Button, der vergangenes Jahr zehn Podiumsplätze geholt hatte und in der WM-Gesamtwertung Dritter hinter Schumacher und dessen Ferrari-Kollegen Rubens Barrichello geworden war, hätte ursprünglich 2005 gar nicht für BAR-Honda fahren wollen.

Fotostrecke

Jagd auf Schumacher: Button setzt aufs Bond-Car

Foto: REUTERS

Erst nach der Entscheidung eines Schiedsgerichts war der Engländer bereit, seinen Vertrag zu erfüllen. So wird Button erst nach dem Ende dieser Saison zu BMW-Williams wechseln. "2005 wird ein wichtiges Jahr. Wir müssen zeigen, dass wir ein konstantes Top-Team sind und mit Ferrari und McLaren-Mercedes um Podiumplätze kämpfen können", sagte der 25-Jährige, dessen Partner erneut der Japaner Takuma Sato ist.

In der vorigen Saison hatte BAR-Honda in der Konstrukteurswertung Platz zwei hinter Ferrari belegt, das Team wartet aber noch immer auf den ersten Sieg in einem Grand Prix. "Wir brauchen einen großen Schritt, um Ferrari einzuholen", urteilte der Technische Direktor Geoff Willis. Seine Hoffnung setzt er vor allem in den 007: Der Bolide hat ein neues Chassis, einen neuen Motor und ein neues Getriebe. Neu ist auch der Teamchef: Nick Fry löste David Richards ab.

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.