Johnny Herbert "Ich pinkle immer ins Cockpit"

Vor seinem letzten Rennen hat Formel-1-Pilot Johnny Herbert der Öffentlichkeit ein kleines Geheimnis verraten, das für seine Mechaniker schon lange zum Himmel stank.


Kuala Lumpur - Kurz vor seinem Abschied aus der Formel 1 hat Johnny Herbert das größte Geheimnis seiner bewegten Karriere verraten. "Ich habe vor dem Start immer ins Cockpit gepinkelt. Ja, das stimmt leider", sagte der 36 Jahre alte Brite am Wochenende auf seiner Abschiedsparty in Kuala Lumpur. Wenn andere Kollegen kurz vor dem Rennen aufs WC flitzen, sitzt "Johnny-Boy" meist schon im Auto und lässt seinen Urin sanft durch den Rennoverall rinnen. Für die Mechaniker stank das Ritual zum Himmel, für Herbert war es eine feuchte Mischung aus Gewohnheit und Aberglauben.

Seine zwölfte und letzte Saison bestreitet der 1,67 Meter große Engländer in diesem Jahr für Jaguar-Ford. Der Große Preis von Malaysia am Sonntag ist Herberts 161. und zugleich letzter Grand Prix. Drei Siege feierte er zwischen 1989 und 2000 in zwölf Jahren Formel 1: Im Benetton-Renault gewann der damalige Teamkollege von Michael Schumacher 1995 seinen Heim-Grand-Prix in Silverstone und danach in Monza. Schumacher holte seinen zweiten WM-Titel, Benetton gewann den Konstrukteurspokal. Im Vorjahr feierte Herbert beim chaotischen Regenrennen auf dem Nürburgring einen Überraschungssieg.

Ehefrau Rebecca und seine Eltern waren zu Herberts Abschiedsfeier nach Malaysia mitgereist. Drei seiner früheren Teamkollegen, Mika Häkkinen, Rubens Barrichello und Eddie Irvine, erzählten Episoden aus alten Tagen. Häkkinen erinnerte sich: "Einmal kam ich zufällig ins Badezimmer, da saß Johnny vergnügt in der Wanne und spielte mit einer Gummiente."

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.