Großer Preis der USA Lewis Hamilton ist zum sechsten Mal Formel-1-Weltmeister

Das Rennen gewann er zwar nicht, aber dafür erlebte Lewis Hamilton in Austin einen viel größeren Triumph. Sebastian Vettel musste früh aufgeben, sein Auto hatte einen "Knacks".

Lewis Hamilton im Mercedes
Charles Coates/Getty Images/AFP

Lewis Hamilton im Mercedes


Lewis Hamilton hat zum sechsten Mal die Weltmeisterschaft in der Formel 1 gewonnen. Der Mercedes-Pilot belegte beim Großen Preis der USA Platz zwei, das reichte zum dritten WM-Titel in Serie. Verfolger Valtteri Bottas gewann das Rennen in Austin, kann seinen Teamkollegen in der Fahrerwertung in den verbleibenden beiden Rennen aber nicht mehr einholen. Dritter wurde Red-Bull-Pilot Max Verstappen.

Hamilton fehlt nun nur noch ein WM-Titel zum Rekord von Michael Schumacher, der siebenmal Weltmeister war. Den Titel als bester Konstrukteur hatte sich Mercedes bereits Mitte Oktober beim Rennen in Japan gesichert.

Fotostrecke

10  Bilder
Formel-1-Weltmeister: Hamilton verfolgt Schumacher

Hamilton begann das Rennen nach einem schlechten Qualifying vom fünften Platz, überholte nach dem Start aber die beiden Ferrari-Piloten Charles Leclerc und Sebastian Vettel. Der Deutsche hatte zu Beginn große technische Probleme mit seinem Auto, in den ersten Runden fiel er vom zweiten auf den siebten Platz zurück. Bottas führte das Rennen nach dem Start vor Verstappen und Hamilton an.

Vettel muss das Rennen aufgeben

In der achten Runde brach die Aufhängung des rechten Hinterreifens von Vettels Ferrari. Der Ex-Weltmeister musste seinen Wagen abstellen und vorzeitig aufgeben. "Es war ganz komisch, ich hatte schon am Start keinen Grip und musste viele Autos durchlassen", sagte Vettel später: "Ausgangs Kurve neun über die Bodenwelle hat es dann einen Schlag gegeben. Es ist zu vermuten, dass schon vorher ein Knacks drin war."

Erstmals übernahm Hamilton in der 16. Runde die Führung, zuvor waren Verstappen und Bottas in die Box gefahren. Der Finne kam zwar hinter Leclerc wieder auf die Strecke, überholte den Monegassen aber kurz darauf wieder und übernahm den zweiten Platz. Als Leclerc seinen ersten Boxenstopp machte, rückte Verstappen wieder auf Platz drei vor. Als letzter der Spitzenfahrer ließ Hamilton in der 25. Runde seine Reifen wechseln, dabei fiel er wieder auf den dritten Platz hinter Bottas und Verstappen zurück.

Für Bewegung an der Spitze sorgten auch in der zweiten Rennhälfte nur Boxenstopps. Verstappen und Bottas wechselten die Reifen, so übernahm in der 36. Runde wieder Hamilton die Spitzenposition. Der Weltmeister fuhr kein zweites Mal in die Box und versuchte, seine Führung ins Ziel zu bringen. Doch vier Runden vor Schluss wurde er noch von Bottas überholt.

ptz



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cuisinier81 03.11.2019
1. Respekt...
Allerdings muss man sagen, das er net die Eier hat, zu einem Team zu wechseln, wo es darum geht etwas aufzubauen und dann erneut WM zu werden. Daher ist es egal, wieviel Titel er mit Mercedes holt. Selbst Bottas, Sainz oder wer auch immer kann im Mercedes WM werden...
tommix68 03.11.2019
2. Glückwunsch Hamilton und Mercedes!
Klasse Saison abgeliefert. Und #1: > das er net die Eier hat, zu einem Team zu wechseln, wo es darum geht etwas aufzubauen< Haben Sie die Eier zu einem schlechterem Arbeitgeber für weniger Geld zu wechseln? Wenn man sowas schon liest.
achim21129 03.11.2019
3. Heute mal ....
... wieder ein Rennen geguckt. Meine Güte, Langeweile pur! Und dafür fliegen die das gesamte Equipment aller Teams mehrmals im Jahr um die Welt? Au weiha ...
wilbury 04.11.2019
4. Lewis Hamilton begann in der F1
bei dem McLaren-Team und wurde massiv von deren damaligen Teamchef Ron Dennis gefördert. Er wechselte dann nach 6 Jahren zu Mercedes und übernahm das Cockpit von Michael Schumacher. Zu der Zeit fuhr Mercedes noch hinter Red Bull und Ferrari her. Der erste Kommentartor zeigt seine völlige Unkenntnis. Herzlichen Glückwunsch und Respekt an L.H. Er wurde verdient WM auch wenn ich andere Fahrer sympathischer finde.
xprt007 04.11.2019
5. Das stimmt nicht!
Zitat von cuisinier81Allerdings muss man sagen, das er net die Eier hat, zu einem Team zu wechseln, wo es darum geht etwas aufzubauen und dann erneut WM zu werden. Daher ist es egal, wieviel Titel er mit Mercedes holt. Selbst Bottas, Sainz oder wer auch immer kann im Mercedes WM werden...
Als Hamilton zu Mercedes AMG gewecheselt hat, waren sie einigerzeit in der Wüste und haben nichts mit Siegen zu tun gehabt, weil sie eine unterlegenes Auto hatten. Wenn ich mich nicht irre, waren das Zeiten wo Vettel 4 mal in Folge mit Red Bull gewonnen hat (vielleicht nicht). Sie haben in dieser Zeit genau das gemacht, was sie Hamilton/Mercedes + Schumacher unterstellen nicht gemacht zu haben. So sieht es auch Poster #4 wilbury.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.