Neuer Qualifikationsmodus Lauda spricht von "Schwachsinn"


Sepang - "Das ist der totale Schwachsinn. Da schaut bald keiner mehr zu", kommentierte Ex-Weltmeister Niki Lauda nach einer langatmigen Qualifikation für den Großen Preis von Malaysia. Der Österreicher fordert jetzt schnelle Reformen: "Das muss geändert werden."

Ziemlich genau zwei Stunden dauerte es, bis sich Weltmeister Schumacher zum 57. Mal in seiner Karriere den ersten Startplatz erkämpft hatte. Der neue Qualifikationsmodus sorgt in der Formel 1 für großen Unmut. Schon in Malaysia blieben viele Plätze auf den Tribünen leer.

Beim nächsten Rennen in Bahrain wird eine erste Änderung geben: Die Piloten starten zu ihrer ersten Runde im Einzelzeitfahren, in der die Startreihenfolge für die eigentliche Qualifikation ermittelt wird, eine Stunde früher. "Das hilft nicht wirklich weiter", sagte Lauda.

Nachdem es bereits in Melbourne - auch von Formel-1-Chef Bernie Ecclestone - harsche Kritik am neuen Modus gab, trafen sich die Teamchefs in der vergangenen Woche schon zu einer ersten Krisensitzung. Doch grundsätzliche Änderungen wurden noch nicht beschlossen, denn es gab keine Einstimmigkeit - und das ist die Voraussetzung für Reformen. "Man sollte zumindest zum alten Format zurückkehren", fordert Lauda. Im Vorjahr wurden die beiden Runden im Einzelzeitfahren am Freitag und am Samstag gefahren. In dieser Saison wird am Freitag nur noch trainiert.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.