Dritter Rosberg-Sieg in Serie Plötzlich wie ein Champion

Ein spektakulärer Unfall, ein lebensmüder Streckenposten und ein alles überragender Nico Rosberg, der Lewis Hamilton erstaunlich klar dominiert. Alles Wichtige zum Rennen in Singapur.

Getty Images

Von


Ausgangslage: Nico Rosberg schien die WM bereits verloren zu haben - doch dann meldete sich der Mercedes-Pilot mit zwei Siegen seit der Sommerpause im Titelkampf zurück. Vor dem Großen Preis von Singapur lag der Deutsche nur noch zwei Punkte hinter Teamkollege Lewis Hamilton. Der Titelverteidiger hatte den Sieg in Monza mit einem katastrophalen Start verschenkt - und wollte auf dem spektakulären Marina-Bay-Stadtkurs zurückschlagen.

Startaufstellung: Doch dann zauberte Rosberg im Qualifying eine Traumrunde auf den Asphalt. Der 31-Jährige lag sieben Zehntelsekunden vor Hamilton - eine Riesenlücke zwischen den ansonsten so ähnlich auftrumpfenden Silberpfeilen. Und der Rest? Red Bull ging mit Daniel Ricciardo auf Platz zwei und Max Verstappen auf dem vierten Rang aussichtsreich ins Rennen. Ferrari erlebte dagegen die nächste Enttäuschung: Kimi Räikkönen reihte sich hinter Red Bull ein und Sebastian Vettel startete nach einem technischen Defekt aus der letzten Reihe.

Das Ergebnis: Hattrick Rosberg! Der 31-Jährige ließ sich am Start nicht überrumpeln, fuhr lange Zeit souverän an der Spitze - und musste erst am Ende wegen abbauender Reifen bangen. Hier geht es zum Rennbericht.

Startphase: Hamilton startete viel besser als in Monza, an Ricciardo oder gar Rosberg kam der Brite aber nicht vorbei. Zwei Verlierer gab es trotzdem: Verstappen kam überhaupt nicht weg, verlor einige Plätze - und war so indirekt der Auslöser des Startunfalls von Nico Hülkenberg. "Ich habe den besten Start des Jahres erwischt", sagte Hülkenberg beim TV-Sender Sky: "Aber dadurch bin ich auf einmal ins Toro-Rosso-Sandwich geraten, Sainz hat mich hinten links berührt und in die Mauer geschickt."

Nico Hülkenbergs zerstörter Force India
AFP

Nico Hülkenbergs zerstörter Force India

Rennverlauf: In seinem 200. Formel-1-Rennen sah es lange Zeit nach einem ungefährdeten Sieg für Rosberg aus. Doch dann verpasste sein Team den Zeitpunkt für einen vierten Reifenwechsel, den seine Verfolger bereits vollzogen hatten. Seine Boxencrew wollte ihn reinholen, entschied sich kurzfristig um, und so blieb Rosberg auf der Strecke. Er verteidigte den ersten Platz gegen den immer schneller werdenden Ricciardo. Dahinter gab es ein heißes Duell zwischen Hamilton und Kimi Räikkönen. Der Finne überholte den Titelverteidiger auf der Strecke, verlor den dritten Platz aber wenig später wieder in der Box.

Typisch Singapur: Im vergangenen Jahr war ein Zuschauer über die Strecke in Marina Bay gelaufen - glücklicherweise ohne Folgen. Für ein Déjà-vu sorgte dann im Freien Training ein Waran, dem Verstappen nur knapp ausweichen konnte. Und dann war da im Rennen der Streckenposten, der nach der Freigabe des Rennens im Anschluss an die Safety-Car-Phase noch Teile einsammelte. Apropos Safety Car: Es war das neunte Rennen in Singapur, in jeder Ausgabe musste Bernd Mayländer in seinem Safety Car auf die Strecke. Wie Rosberg feierte auch Mayländer ein Jubiläum, es war sein 300. Formel-1-Rennen.

Hier rettet sich der Streckenposten vor Nico Rosberg
Getty Images

Hier rettet sich der Streckenposten vor Nico Rosberg

Jenson "Pokémon" Button: Das Thema des Wochenendes war die Übernahme der Formel 1 durch Liberty Media. Wer hat das Sagen? Macht Bernie Ecclestone wirklich noch drei Jahre weiter? Und wie sehen die angekündigten Reformen der neuen Besitzer ("Wir sehen überall Potenzial für Wachstum") aus? Die Fahrer hoffen auf eine Rundumerneuerung. "Unser Publikum ist zu alt, und das ist schade - denn die Formel 1 ist interessanter als Pokémon Go", sagte beispielsweise Ex-Weltmeister Jenson Button. "Wenn es jemand schafft, Leute für Pokémons zu begeistern, die in der Realität gar nicht existieren, dann werden wir es wohl auch schaffen, sie für die Formel 1 zu begeistern."

Erkenntnis des Rennens: Von einer Entscheidung kann noch keine Rede sein, aber Rosberg hat seine Titelreife unter Beweis gestellt. Konnte er in Spa noch von einer Strafe gegen Hamilton und in Monza von einem krassen Fehler seines Rivalen profitieren, dominierte er den Briten in Singapur nach Belieben. Acht Punkte liegt Rosberg nun vor Hamilton - es folgen aber noch die Rennen in Malaysia, Japan, USA, Mexiko, Brasilien und Abu Dhabi. Macht im Idealfall 150 Punkte, die Entscheidung wird wohl erst im November fallen.

Formel-1-Saison 2016
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Red Bull
Daniel Ricciardo und Max Verstappen
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Renault
Kevin Magnussen und Jolyon Palmer
Toro Rosso
Daniil Kwjat und Carlos Sainz jr.
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Manor
Rio Haryanto und Pascal Wehrlein
Haas
Romain Grosjean und Esteban Gutierrez
Der Rennkalender
20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (as-Sachir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montréal)
19. Juni: Europa (Baku)
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Großbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Mogyoród)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur (Singapur)
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Japan (Suzuka)
23. Oktober: USA (Austin)
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Interlagos)
27. November: Abu Dhabi (Yas-Insel)
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Polepositions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Polepositions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

krä

insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bueckstueck 18.09.2016
1. Jämmerliche Zusammenfassung
Belanglose Details wie Buttons Meinung zu F1 vs Pokemons aber das Schmuckstück von Startplatz 22 auf 5 vorzufahren, bleibt komplett unerwähnt.
steingärtner 18.09.2016
2. Auf gehts
Aber Hamilton ist der bessere Fahrer. Rosberg hat doch nur gesiegt weil er Glück hatte. Die Box war Schuld, das Hamilton nicht gewinnen konnte. Hamiltons Bremsen waren schlechter schlecht als die von Rosberg. usw.
cindy2009 18.09.2016
3. @steingärtner
"---Aber Hamilton ist der bessere Fahrer. Rosberg hat doch nur gesiegt weil er Glück hatte. Die Box war Schuld, das Hamilton nicht gewinnen konnte. Hamiltons Bremsen waren schlechter schlecht als die von Rosberg. usw.---" Und im Qualifying hatte er weswegen auch noch Pech? Und so viel Pech, die letzten drei Rennen - dem müssen viele schwarze Katzen begegnet sein.
Lagrange 18.09.2016
4. ???
ok Rosberg hat gewonnen - dad ist aber auch das einzige was man aus dem Artikel mitnehmen konnte. Wo ist Hamilton gelandes, was ist aus Vettel geworden, wie sieht der WM stand jetzt aus? Schade!
mister-m 18.09.2016
5. Krass...
dass Vettel nicht einmal erwähnt wird, der vom letzten Platz auf den 5. Platz vorgefahren ist!!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.