Pressestimmen zum Großen Preis von Ungarn »Verrücktester Grand Prix, den die Formel 1 seit Langem erlebt hat«

Eines »der aufregendsten F1-Rennen des Jahres« beschäftigt die internationale Presse. Neben dem ersten Sieg von Esteban Ocon befassen sich die Zeitungen vor allem mit der Disqualifikation von Sebastian Vettel.
Den Pokal für den zweiten Platz beim GP von Ungarn muss Sebastian Vettel wohl wieder abgeben

Den Pokal für den zweiten Platz beim GP von Ungarn muss Sebastian Vettel wohl wieder abgeben

Foto: Charles Coates / imago images/Motorsport Images

Hier finden Sie internationale Pressestimmen zum Großen Preis von Ungarn, den Esteban Ocon überraschend gewann.

ENGLAND

The Guardian: »Der Franzose (Esteban Ocon) wurde mit einer heftigen Herausforderung Vettels fertig. Es war ein großartiger erster Karrieresieg für den 24 Jahre alten Franzosen, der Vettel fast das gesamte Rennen knapp eine Sekunde hinter sich hatte, und eine vollendete Demonstration kontrollierten Fahrens unter Druck. Er war nervenstark, als der Deutsche ihn bis zur Fahne drängte.«

Daily Mail: »Sebastian Vettel wurde beim Großen Preis von Ungarn dramatisch disqualifiziert, weil er am Ziel nicht genug Kraftstoff in seinem Auto hatte – was Lewis Hamilton auf den zweiten Platz vorrücken ließ. Der Aston-Martin-Pilot war als Zweiter ins Ziel gekommen, hinter Esteban Ocon von Alpine, in einem aufregenden 70-Runden-Rennen.«

ITALIEN

La Gazzetta dello Sport: »Ein GP, der nie endet. In Ungarn findet eines der aufregendsten F1-Rennen des Jahres statt, doch die Überraschungen endeten nicht mit der (...) Zielflagge. Sebastian Vettel, der hinter Ocon Zweiter geworden war, wurde von den Rennbeauftragten sogar disqualifiziert.«

Repubblica: »Historischer Sieg für Esteban Ocon und Alpine beim Großen Preis von Ungarn (...). Im schönsten und verrücktesten Rennen dieses Jahres 2021 triumphiert der Franzose vor Sebastian Vettel (...) der Deutsche wurde jedoch von der FIA wegen zu wenig Kraftstoff im Tank seines Aston Martin disqualifiziert (...)«

SPANIEN

Marca: »Unerwartete Wende im Endergebnis des Großen Preises von Ungarn. Sebastian Vettel wurde vom Rennen ausgeschlossen, da er in seinem Aston Martin Nummer 5 nicht (mindestens) den obligatorischen Liter Kraftstoff vorweisen konnte (...). Stattdessen konnten nur 0,3 Liter entnommen werden, ungenügend (...)«

As: »Es war schön, obwohl es nicht so endete, wie manche es wollten. Man träumte vom Podium (...) nach dem Start des verrücktesten Grand Prix, den die Formel 1 seit Langem erlebt hat. Regen und eine (...) Karambolage erschütterten die etablierte Ordnung, ließen mehrere Favoriten ausscheiden (...) Sainz wurde in letzter Minute Dritter, weil Vettel, Zweiter, disqualifiziert wurde.«

Esteban Ocon feierte in Ungarn seinen Debütsieg in der Formel 1

Esteban Ocon feierte in Ungarn seinen Debütsieg in der Formel 1

Foto: Lars Baron / Getty Images

FRANKREICH

L'Équipe: »Esteban Ocon unter den Großen nach seinem Sieg beim Großen Preis von Ungarn in der Formel 1. Der Franzose (...) erzielte am Ende eines Grand Prix voller überraschender Wendungen seinen ersten F1-Sieg und führte die meiste Zeit des Rennens, ohne Fehler zu machen.«

Le Monde: »Nach einem unglaublichen Rennen (...) gewann der Franzose Esteban Ocon am Sonntag, den 1. August, den Großen Preis von Ungarn. (...) Doch bei der x-ten überraschenden Wendung eines verrückten Rennens wurde Vettel fünf Stunden nach dem Ende disqualifiziert, weil es nicht möglich war, einen Liter Kraftstoff aus seinem Tank zu entnehmen, wie es die Vorschriften vorsehen.

ÖSTERREICH

Kronen Zeitung: »Es war ein turbulentes Rennen in Ungarn, Sensationssieg von Esteban Ocon, Massencrash zu Beginn, Vettel im Nachhinein ausgeschlossen, Re-Start – alles war dabei, was für Spannung sorgen kann.«

SCHWEIZ

Blick: »Sebastian Vettel fährt im verrückten GP von Ungarn auf den zweiten Platz. Der wird ihm aber von der FIA wieder weggenommen. Der Deutsche wird disqualifiziert.«

svs/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.