Pressestimmen zur Formel 1 "Unerwartet, überraschend, brutal"

Max Verstappen schreibt in Barcelona Formel-1-Geschichte und wird international gefeiert. Die italienische Presse geht mit Sebastian Vettel hart ins Gericht.

Max Verstappen
AFP

Max Verstappen


Pressestimmen zu Max Verstappens Sieg beim Grand Prix in Barcelona.

ENGLAND:

The Guardian: "Die Lieferung von Wunderkind Verstappen, der nun jüngster Sieger der Formel 1 ist, brachte Glanz zurück in einen Sport, dessen einzige Farbe zuletzt Silber war. Abgesehen von den betrübten Menschen bei Mercedes schien jeder glücklich darüber zu sein. Es war wie das kürzeste Rennen der Geschichte."

The Sun: "Die Rivalität von Lewis Hamilton und Nico Rosberg erreicht eine neue Dimension in einer spektakulären Kollision in der ersten Runde. Das Mercedes-Duo wurde vom Team getrennt, beide wurden in Spanien brodelnd für sich allein gelassen."

Daily Mirror: "Max Verstappen wird jüngster Formel-1-Sieger bei seinem sensationellen Debüt für Red Bull in Spanien. Mercedes-Boss Lauda schießt gegen Hamilton, nachdem der Weltmeister sich und Rosberg ins Aus befördert hat. Hamilton entschuldigt sich beim Team, aber nicht bei seinem erbitterten Rivalen."

ITALIEN:

Corriere dello Sport: "Verstappen, der Baby-Roboter, feiert mit 18 Jahren seinen ersten Grand-Prix-Sieg. Jetzt müsste man begreifen, wie lang eine Pilotengeneration dauert. Kürzer als die Lebenszeit eines Smartphones, so scheint es zumindest. Gestern war noch Sebastian Vettel der Jüngste in der Formel 1, doch in zehn Jahren ist er mit vier Weltmeistertiteln zum alten Jungen geworden."

La Stampa: "Mercedes verschwindet, und Vettel gelingt nicht der Sieg. Wann wird er wieder so eine Gelegenheit haben? Vettel verfehlt die richtige Strategie und verschwendet eine weitere Chance. Wie viele Gelegenheiten hat Vettel in dieser Saison schon verloren! Davon profitiert Max Verstappen. Mit 18 Jahren hat er eine endlose Karriere vor sich."

NIEDERLANDE:

Telegraaf: "Verstappen bricht vier Formel-1-Rekorde! Realistisch betrachtet kann er die Weltmeisterschaft sicher nicht in dieser Saison erreichen. Aber in den nächsten Jahren kann er auch hier der Jüngste werden. Er ist schon jetzt der erfolgreichste Niederländer in der Formel 1 - vor seinem Vater Jos."

AD: "Sensationeller Verstappen! Der 18-jährige Limburger schreibt Geschichte als jüngster Formel-1-Sieger und erster niederländischer Grand-Prix-Gewinner überhaupt. Verstappen verdankte seinen unerwarteten Erfolg aber auch dem Ausfall der beiden favorisierten Mercedes."

ÖSTERREICH:

Kurier: "Mercedes fliegt, Verstappen siegt. Rosberg und Hamilton krachen zusammen, Verstappen gelingt die Sensation."

SCHWEIZ:

Neue Zürcher Zeitung: "So also sieht die Formel 1 aus, wenn Mercedes nicht beteiligt ist: Der für seine langweiligen Rennen gefürchtete Circuit de Catalunya wird zu einer Stätte, auf der Motorsportgeschichte geschrieben wird, nachdem sich Lewis Hamilton und Nico Rosberg gegenseitig von der Piste rammten. Max Verstappen gewinnt nach der Beförderung von Toro Rosso zu Red Bull Racing gleich sein erstes Rennen im Top-Team."

SPANIEN:

Marca: "Verstappen schreibt Geschichte als jüngster Sieger. Rosberg und Hamilton setzen sich außer Gefecht. Ein unglaublicher Sieg des Holländers nach dem Doppel-K.o. der Mercedes. Unerwartet, überraschend, brutal."

AS: "Dieser Sieg ist ein großer Schritt für Red Bull. Räikkönen und Vettel komplettieren das Podium. Ein wunderbarer sechster Platz für Sainz. Die Träne des Rennens war Alonso. Der Kampf um die WM ist neu eröffnet."

Formel-1-Saison 2016
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Red Bull
Daniel Ricciardo und Max Verstappen
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Renault
Kevin Magnussen und Jolyon Palmer
Toro Rosso
Daniil Kwjat und Carlos Sainz jr.
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Manor
Rio Haryanto und Pascal Wehrlein
Haas
Romain Grosjean und Esteban Gutierrez
Der Rennkalender
20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (as-Sachir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montréal)
19. Juni: Europa (Baku)
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Großbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Mogyoród)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur (Singapur)
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Japan (Suzuka)
23. Oktober: USA (Austin)
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Interlagos)
27. November: Abu Dhabi (Yas-Insel)
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Polepositions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Polepositions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

aev/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Hank Hill 16.05.2016
1. Die Formel 1
ist so langweilig, daß neue, junge erfolgreiche Gesichter gut sind. Vettel und Hamilton hatten ihre Zeit. Vielleicht hat das Rennen ja auch die Formel 1 Dramaturgie von oben entschieden. Ecclestone gab die Anweisung: beide Mercedes raus und dann schauen was passiert. Wundern würde mich das bei der momentanen Langeweile nicht. Wo es um so viel Geld geht müssen auch die Einschaltquoten im Auge behalten werden.
Nabob 21.05.2016
2. Goldene Presse-Regel in Italien:
Siegt ein Ferrari, lag es am Auto; verliert ein Ferrari, lag es am Fahrer. Das berichtete Lauda schon aus seiner Ferrari-Zeit. Ferrari - und das war früher anders - stolpert immer wieder über seine eigenen Füße und macht sich so Siegchancen allein kaputt. Kimi und Seb verursachen die verfehlten Siege kaum. Und dann ist da immer noch mindestens eine halbe Sekunde.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.