Ralf Schumacher "Allmählich wird es langweilig"

In einem Interview äußert sich BMW-Williams-Pilot Ralf Schumacher über seine neuen Kollegen und seine Aussichten für die kommende Saison.


Ralf Schumacher: "Mercedes will uns unter Druck setzen"
REUTERS

Ralf Schumacher: "Mercedes will uns unter Druck setzen"

"Testfahrten, PR-Termine, Interviews - wann machen Sie eigentlich Urlaub?"


Ralf Schumacher:

"Ich hatte doch erst im November einige freie Tage. Ich habe mich gut erholt. Ich werde noch über Weihnachten für zwei Wochen in Urlaub gehen, ansonsten habe ich immer ein volles Programm."


"Wie sieht das genau aus?"


Schumacher: "Bereits ab kommenden Dienstag werden wir in Jerez testen. Wir haben insgesamt drei Autos dabei, zwei diesjährige und eines mit altem Chassis und neuem Motor. Außer mir kommen dann auch noch unser neuer Fahrer Juan Montoya und Testpilot Marc Gene zum Einsatz."


"Mit Montoya soll es angeblich Streit geben. Was ist an dieser Geschichte dran?"


Schumacher: "Überhaupt nichts, ich habe auch nur davon gehört. Ich glaube, dass Montoya verdammt schnell sein wird, ich hoffe nur, nicht zu schnell. Ich erwarte, dass wir gut miteinander auskommen werden. Bei uns gibt es keinen Nummer-eins-Status."


"Mercedes-Sportchef Norbert Haug hält schon jetzt viel von BMW-Williams. Nach dem dritten Platz in der Teamwertung sieht er in Ihnen 2001 einen WM-Anwärter. Ehrt Sie das?"


Schumacher: "Ich denke, dass uns Mercedes mit derartigen Aussagen nur unter Druck setzen will. Doch ich bin Realist und glaube nicht daran, dass wir schon in der kommenden Saison um den WM-Titel fahren können. Der erste Sieg sollte jedoch möglich sein, das ist unser Ziel, und daran arbeiten wir."

"Wer ist Ihr Favorit im Kampf um den WM-Titel 2001?"


Schumacher: "Da wird es bestimmt wieder zum Zweikampf zwischen meinem Bruder Michael im Ferrari und McLaren-Mercedes kommen. Ich wäre bereits zufrieden, wenn wir da ab und zu ein bisschen eingreifen könnten. Sonst wird es ja allmählich auch etwas langweilig."


"Wer ist für BMW-Williams der stärkste Gegner im Kampf um den dritten Platz?"


Schumacher: "Ich erwarte einiges von BAR-Honda und Benetton, diese beiden Teams werden einen Sprung nach vorn machen. Dagegen habe ich Heinz-Harald Frentzens Jordan-Team und Jaguar eher nicht auf der Rechnung. Die brauchen wohl noch einige Zeit und dürften keine Gefahr sein."

"Wann wird der neue BMW-Williams fertig sein?"


Schumacher: "Ich gehe davon aus, dass wir das neue Auto in der zweiten Januar-Woche präsentieren werden. Die Saison fängt schon am 4. März in Australien an. Wir wollen deshalb kein Risiko eingehen und möglichst früh mit dem neuen Auto testen."

Das Gespräch führte Ralf Loweg, sid.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.