Strafversetzung Button muss WM-Party wohl verschieben

Die Chancen Jenson Buttons, bereits am Sonntag Weltmeister zu werden, sind stark gesunken. Der WM-Spitzenreiter fuhr beim Training in Japan nur hinterher und wurde wegen eines Regelverstoßes auch noch strafversetzt. Verfolger Sebastian Vettel glänzte hingegen.

WM-Spitzenreiter Button: Schlechtes Training in Suzuka
REUTERS

WM-Spitzenreiter Button: Schlechtes Training in Suzuka


Suzuka - Weil sie gelbe Warnflaggen unbeachtet ließen und das Tempo nicht reduzierten, wurden Button und vier weitere Fahrer in der Startaufstellung für das Rennen am Sonntag in Suzuka (7 Uhr MESZ, Liveticker SPIEGEL ONLINE) um jeweils fünf Plätze nach hinten strafversetzt.

Die in der Fahrerwertung führenden Brawn-Piloten Button (84 Punkte) und Rubens Barrichello (69) starten nach dem derzeitigen Stand nun von den Plätzen zwölf beziehungsweise neun. Der Internationale Automobilverband Fia vertagte die Bekanntgabe der endgültigen Startaufstellung auf Sonntag.

Der WM-Dritte Sebastian Vettel (59) sicherte sich hingegen die Pole Position und schöpft Hoffnung, doch noch Weltmeister werden zu können. "Wir wollen das Rennen gewinnen und haben dafür die beste Ausgangsposition", sagte Vettel, "ich habe einen ziemlich großen Rückstand und muss jede Chance nutzen."

Button ("Ich schaue nicht auf Sebastian") kann jedoch selbst bei einem Sieg des Deutschen im drittletzten Rennen der Saison den Titel gewinnen, wenn er mindestens fünf Punkte mehr holt als Barrichello.

Glock muss nach Unfall Start absagen

Direkt hinter Vettel starten Jarno Trulli (Toyota) und der entthronte Weltmeister Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes). Neben Barrichello und Button wurden auch Fernando Alonso (Renault), Adrian Sutil (Force India) und Sébastien Buemi (Toro Rosso) strafversetzt.

Insgesamt drei Mal musste die Qualifikation wegen Unfällen unterbrochen werden. Buemi verlor gleich zwei Mal die Kontrolle über seinen Toro Rosso. Dessen Teamkollege Jaime Alguersuari patzte ebenfalls einmal. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Mit einer leichten Verletzung kam Timo Glock davon. Der Toyota-Fahrer war in einen Reifenstapel gekracht. Glock konnte das Krankenhaus inzwischen verlassen, wird aber dennoch am Sonntag nicht starten.

ach/sid/dpa

insgesamt 68 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
peterpretscher 12.07.2009
1.
Zitat von sysopBrawn GP gegen Red Bull, Button und Barrichello gegen Vettel und Webber - der Kampf um die F1-WM spitzt sich zu. Wer hat Ihrer Meinung nach am Ende die meisten Punkte auf dem Konto?
Wahrscheinlich wird sich das Brawn GP Team am Ende durchsetzen, mit 1. Button 2. Barichello Vettel wird 3. werden!
shokaku 12.07.2009
2.
Auch wenn zuletzt der Red Bull das stärkste Fahrzeug war, so hat Button doch immer noch mehr als 20 Punkte Vorsprung in der Fahrerwertung. Die sind bei der aktuellen Punktewertung nur schwer wieder einzuholen. Auch scheinen mir Webber und Vettel mental noch nicht auf einen Weltmeisterschaftskampf vorbereitet zu sein. Button dürfte also den Titel einstreichen, danach ist aber alles offen.
mr_supersonic 12.07.2009
3.
Ich wäre da nicht so festgelegt auf Button. Klaro hat er großen Vorsprung, und das nächste Rennen am Hungaroring wird den Brawns vielleicht besser schmecken, aber danach kommt Spa? Ich denke die Meisterschaft ist noch lange nicht entschieden... Ich habe allerdings die Vorahnung, dass es Sebastian noch etwas leidtun könnte, dass er in Australien einen sicheren 3. Platz weggeworfen hat....
zenonrc 13.07.2009
4. Astrologe...
Zitat von sysopBrawn GP gegen Red Bull, Button und Barrichello gegen Vettel und Webber - der Kampf um die F1-WM spitzt sich zu. Wer hat Ihrer Meinung nach am Ende die meisten Punkte auf dem Konto?
...bin ichnicht, aber das war eines der besseren Rennen in der F1. Der Nuerburgring fordert alles an G-Kraft von den Piloten, er ist eine der interessantesten Rennstrecken im Circuit. Und das Webber das fuer Red Bull und Australien eingefahren hat, mit Vettel neben sich, absolute Spitze. Sagt es nicht weiter, aber hier in Brasilien hat die Zeitschrift O Povo gemeldet, dass der "alemao" Webber gewonnen hat, dass Ruben Barrichello zweiter wurde und Jenson Button dritter... http://www.opovo.com.br/opovo/esportes/892697.html Ich nehme an der Autor ist mittlerweile entlassen worden und bin froh die F1 nicht nur per Zeitung zu verfolgen Denn es war echt ein gutes race!
FunkR 13.07.2009
5. Die Technik gewinnt
Formel 1 ist und bleibt primär ein Sport der Technik. Wer sekundär innerhalb eines Teams gewinnt, entscheidet gewiss der Bessere. (Neu-englich: "LOL" Wer es glaubt!!)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.