Vertrag ab 2005 McLaren-Mercedes holt Montoya

Für BMW-Williams ist es ein schwerer Verlust. Der Kolumbianer Juan-Pablo Montoya wird nächstes Jahr seine letzte Saison im Auto des britischen Rennstalls bestreiten. Die Dienste des heiß begehrten Spitzenfahrers sicherte sich für 2005 McLaren-Mercedes.


Juan Pablo Montoya: Coulthard muss ihm 2005 weichen
AP

Juan Pablo Montoya: Coulthard muss ihm 2005 weichen

Hamburg - "Ich finde es fantastisch, künftig für McLaren-Mercedes zu fahren", sagte Montoya am Montag, "das Team ist ein heißer Kandidat für die Weltmeisterschaft." Er könne es kaum erwarten, erstmals einen "Silberpfeil" zu lenken, fügte der WM-Dritte der abgelaufenen Saison hinzu: "Das ist eine große Chance für mich."

Nach der Verpflichtung Montoyas ist klar, dass David Coulthard 2004 an der Seite von Vizeweltmeister Kimi Raikkönen seine letzte Saison für McLaren-Mercedes bestreiten wird. Der Schotte war 2003 der klar schwächere Fahrer im Vergleich zu Räikkönen. Über den Wechsel Montoyas zum traditionsreichen Rennstall war schon länger spekuliert worden. Im Raum stand dabei auch eine Verpflichtung bereits für 2004. Doch in diesem Fall hätte McLaren-Mercedes Montoya aus seinem laufenden Vertrag herausgekauft werden müssen.

"Wir wollen Rennen und Weltmeisterschaften gewinnen, deshalb konzentrieren wir unsere Kräfte nicht nur auf die bevorstehende Saison, sondern planen auch für die Zukunft", sagte McLaren-Teamchef Ron Dennis, "wir haben die Chance genutzt, ein Talent wie Juan Pablo unter Vertrag zu nehmen." Montoya sei in wenigen Jahren zu einer festen Größe im internationalen Motorsport geworden und werde gut in das Team passen, ergänzte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug.

Kommt Alonso für Montoya?

In der diesjährigen WM-Serie hatte Montoya bis zwei Rennen vor Schluss gute Chancen auf den Fahrertitel. Weltmeister wurde letztlich aber Michael Schumacher (Ferrari) mit 93 Punkten vor Raikkönen (91) und Montoya (82). Der Südamerikaner konnte bisher drei Grand-Prix-Rennen gewinnen. Für den britischen Rennstall BMW-Williams fährt der 28-Jährige seit 2001. Sein Teamkollege ist Ralf Schumacher, der die vergangene Saison mit 58 Punkten als Fünfter abschloss.

Als Nachfolger Montoyas für das zweite BMW-Williams-Cockpit neben Schumacher wurden bereits Renault-Shootingstar Fernando Alonso und Jordan-Pilot Giancarlo Fisichella genannt, die Entscheidung jedoch liegt nach Absprache mit BMW bei Teamchef Frank Williams. "Über die Qualität der neuen Fahrer-Kombination werden wir dann sprechen, wenn sie feststeht", sagte BMW-Motorsportdirektor Mario Theissen.

"Wir werden beide Gas geben"

Theissen hat durchaus Verständnis für Montoyas Entscheidung: "Ende 2004 ist Juan vier Jahre bei uns. Es ist ganz normal, dass ein Fahrer nach einem solchen Zeitraum über einen Wechsel nachdenkt." Dass der als draufgängerischer Fahrer geltende Montoya kommende Saison in seinen Leistungen nachlassen wird, glaubt Theissen nicht: "Ich bin überzeugt, dass er auch 2004 genauso motiviert ist wie bisher."

"Für BMW-Williams ist es natürlich sehr schade, dass Juan-Pablo 2005 das Team verlässt. Für die Saison 2004 ändert sich dadurch aber nichts: Wir werden beide Gas geben, und der Schnellere von uns beiden fährt dann um die Weltmeisterschaft", gab sich auch Ralf Schumacher gelassen. "Für uns ist es selbstverständlich, beide Fahrer mit dem gleichen Material auszurüsten und beide in gleicher Form zu unterstützen", versicherte Theissen.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.