Williams-Chef Jenson Button vor großer Zukunft

Der Brite Jenson Button kann der Formel-1-Fahrer des Jahrhunderts werden. Das jedenfalls glaubt ausgerechnet Williams-Teamchef Frank Williams, der Button zum Benetton-Team transferierte.


Jenson Button wird eine große Zukunft prophezeit
AP

Jenson Button wird eine große Zukunft prophezeit

London - "Ich denke, Jenson hat das Potenzial, sobald Michael Schumacher seinen Helm an den Nagel hängt", sagte Williams dem britischen Fachmagazin "Autosport".

Der 20-jährige Button hatte in seiner ersten Formel-1-Saison elf WM-Punkte gesammelt und mit seinem BMW-Williams-Teamgefährten Ralf Schumacher (24 Punkte) Platz drei in der Konstrukteurs-Wertung belegt.

In den kommenden zwei Jahren wird "Baby" Button bei Benetton "geparkt", um Platz für Juan Montoya zu schaffen. Der Kolumbianer, 1998 Europameister in der Formel 3000 und Williams-Testfahrer, hatte im vorigen Jahr als Neueinsteiger die US-Cart-Serie und in dieser Saison die legendären 500 Meilen von Indianapolis gewonnen.

Button hatte Williams in einem Interview mit der "Sunday Times" vorgeworfen, eine Fehlentscheidung getroffen zu haben: "Wir hatten ein Super-Jahr, Ralf und ich waren ein tolles Team. Ich werde Frank Williams in der kommenden Saison zeigen, dass er sich geirrt hat."



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.