Frauenfußball-WM Schweden bezwingt Nordkorea

Mitfavorit Schweden steht kurz vor dem Einzug ins Viertelfinale: Lisa Dahlkvist erzielte gegen Nordkorea den entscheidenden Treffer. Die Asiatinnen wurden vor der WM als Geheimfavorit gehandelt - und sind jetzt so gut wie ausgeschieden.

Schwedischer Jubel: Zweiter Sieg im zweiten Spiel
DPA

Schwedischer Jubel: Zweiter Sieg im zweiten Spiel


Hamburg - Die schwedische Frauen-Nationalmannschaft hat auch ihr zweites Spiel bei der Weltmeisterschaft in Deutschland gewonnen. Gegen Nordkorea setzte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Dennerby 1:0 (0:0) durch. Lisa Dahlkvist war mit ihrem Treffer in der 64. Minute die Spielerin des Spiels.

Während die Skandinavierinnen vor ihrem dritten Spiel gegen die USA (6. Juli) so gut wie sicher im Viertelfinale stehen, kann Nordkorea die nächste Runde nach der Auftaktniederlage gegen die US-Frauen (0:2) kaum noch erreichen. "Leider haben wir unsere Chancen nicht genutzt. Das war ein sehr wichtiges Spiel, um im Wettbewerb zu bleiben", sagte Trainer Kim Kwang Min. Am Samstagabend (18 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) findet in Gruppe C das zweite Spiel zwischen den USA und Kolumbien statt.

Die schönste Kombination des Spiels führte zum entscheidenden Treffer: Nach einer Flanke von Linda Forsberg legte Therese Sjögran im Strafraum auf Dahlkvist ab. Völlig ungedeckt konnte die 24-Jährige den Ball ins Tor schießen.

Wie schon beim 1:0-Auftaktsieg über Kolumbien konnten die Schwedinnen zunächst nicht aus ihren guten Chancen Profit schlagen. Topstürmerin Lotta Schelin vergab vor 23.768 Zuschauern in Augsburg schon in der zweiten Minute die erste Möglichkeit. In der 30. und 36. Minute war es erneut Schelin, die im nordkoreanischen Strafraum für Gefahr sorgte. "Mir ist es egal, wer die Tore schießt. Jetzt haben wir noch einige Spiele vor uns, da können die Stürmerinnen noch Tore schießen", sagte Dennerby.

Die Asiatinnen schafften es über die 90 Minuten zu selten, ihr Kurzpassspiel effektiv einzusetzen. Hinzu kamen konditionelle Probleme in der zweiten Halbzeit. Nach dem Gegentreffer setzte das Team noch einmal auf die Offensive. Die beste Chance hatten die Nordkoreanerinnen in der 74. Minute: Doch Schwedens Abwehrspielerin Sara Thunebro rettete nach einem Kopfball auf der Linie.

Nordkorea - Schweden 0:1 (0:0)
0:1 Dahlkvist (64.)
Nordkorea: H. Myong Hui - K. Su Gyong (67. K. Un Ju), R. Un Hyang, J. Pok Sim, H. Un Byol - J. Yun Mi, J. Myong Hwa - S. Jong Sun, R. Ye Gyong (82. K. Chung Sim) - Y. Hyon Hi (80. C. Mi Gyong), R. Un Sim
Schweden: Lindahl - Svensson, Larsson, Rohlin, Thunebro - Dahlkvist, Seger - Forsberg, Sjögran (87. Fischer) - Schelin, Landström (77. Öqvist)
Schiedsrichterin: Estela Alvarez (Argentinien)
Zuschauer: 23.768

klu/dpa/sid/dapd

insgesamt 5176 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
krafts 29.11.2010
1.
Zitat von sysopVom Sommermärchen 2006 schwärmen die Fans noch heute. Was bringt die nächste Fußball-WM in Deutschland? 2011 messen sich die besten Frauenteams der Welt. Kann das deutsche Team seinen Titel erfolgreich verteidigen? Wird die Stimmung so ausgelassen sein wie 2006?
Ich gehe mal davon aus, dass die Frauen-WM auch im eigenen Land nicht mit der von 2006 vergleichen kann. Auch bei vielen Fußballinteressierten wird sich das Interesse ziemlich in Grenzen halten.
Kanzla87 29.11.2010
2.
Zitat von kraftsIch gehe mal davon aus, dass die Frauen-WM auch im eigenen Land nicht mit der von 2006 vergleichen kann. Auch bei vielen Fußballinteressierten wird sich das Interesse ziemlich in Grenzen halten.
Aus welchem Grund?
Rockker, 29.11.2010
3.
Ein Wettbwerb aus der Kategorie *EIKS, aber dank den deutschen Medien wird er gehypt zu dem nächsten unsänglichen "Sommermärchen" wo die deutsche NM, alle Gegner sowieso mit 22:0 schlagen wird... *Eigentlich Interessiert Keine Sau
Flosse, 29.11.2010
4. Zu wünschen wäre es...
Zitat von sysopVom Sommermärchen 2006 schwärmen die Fans noch heute. Was bringt die nächste Fußball-WM in Deutschland? 2011 messen sich die besten Frauenteams der Welt. Kann das deutsche Team seinen Titel erfolgreich verteidigen? Wird die Stimmung so ausgelassen sein wie 2006?
Die Stimmung wird wohl kaum so ausgelassen sein wie 2006, weil es auch einfach viel kleinere Stadien sind. Das Medieninteresse wird da sein, aber ob die Fans so mitziehen? Zu wünschen wäre es. Ich fände es übrigens auch klasse, wenn mal die Herren-N-11 gegen die Damen-N-11 spielen würde. Vor vier Jahren waren die Frauen zumindest spielerisch überlegen...
CaptainSubtext 29.11.2010
5. !
Zitat von FlosseDie Stimmung wird wohl kaum so ausgelassen sein wie 2006, weil es auch einfach viel kleinere Stadien sind. Das Medieninteresse wird da sein, aber ob die Fans so mitziehen? Zu wünschen wäre es. Ich fände es übrigens auch klasse, wenn mal die Herren-N-11 gegen die Damen-N-11 spielen würde. Vor vier Jahren waren die Frauen zumindest spielerisch überlegen...
mmmmh. Wenn die Damenelf noch nicht mal in der Lage ist gegen eine Vereins-B-Jugend zu gewinnen, wieso.....?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.