1. FC Kaiserslautern Geschäftsführer Herzog muss gehen


Kaiserslautern - Der Aufsichtsrat des Fußball-Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern hat am Dienstagabend Geschäftsführer Gerhard Herzog abberufen. Der Rauswurf des 56-Jährigen, der seit fünfeinhalb Jahren dem Vorstand angehörte, wurde mit vereinsschädigendem Verhalten begründet. Das Verhältnis zwischen Herzog und dem Aufsichtsrat sei gestört und mache eine weitere Zusammenarbeit unmöglich, hieß es aus Vereinskreisen. Herzogs Amt übernimmt kommissarisch Finanzchef Erwin Göbel.



© SPIEGEL ONLINE 2002
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.