Remis gegen Köln Volland rettet Punkt in der Nachspielzeit

Der 1. FC Köln war gegen 1899 Hoffenheim die bessere Mannschaft und sah wie der sichere Sieger aus. In der Nachspielzeit gelang der TSG dann doch noch der Ausgleichstreffer.

Getty Images

1899 Hoffenheim hat nach zwei Siegen in Folge in letzter Sekunde eine Niederlage vermieden. Das Team von Trainer Julian Nagelsmann spielte gegen den 1. FC Köln 1:1 (0:0) und ist damit Tabellen-14., Köln ist mit 34 Punkten Elfter.

Köln dominierte die erste Hälfte klar - die erste gute Chance aber hatte Hoffenheim: Kevin Volland passte in den Lauf von Andrej Kramaric und der von Leicester ausgeliehene Kroate kam aus spitzem Winkel zum Schuss. Doch Timo Horn im Kölner Tor parierte mit dem rechten Fuß (13.). Der FC beherrschte das Mittelfeld, die Abwehr um Dominic Maroh stand sehr sicher. Im Sturm gelang dem bemühten Anthony Modeste allerdings wenig.

Köln war auch zu Beginn der zweiten Hälfte das bessere Team, Hoffenheim wurde erst nach den Einwechslungen von Philipp Ochs (für Nadiem Amiri) und Eduardo Vargas (für Mark Uth) nach knapp einer Stunde besser. Der neue Schwung brachte gleich eine Chance, Volland ließ zwei Gegenspieler stehen, geriet dabei aber in eine schwierige Schussposition und scheiterte aus spitzem Winkel (62.). Der Angreifer hatte auch die nächste Chance. Vargas behauptete an der Strafraumgrenze den Ball und legte für den Sturmpartner auf. Vollands Schuss wurde noch abgefälscht und flog einen halben Meter am Tor vorbei (65.).

Vor dem 1:0 hatte Nationalspieler Jonas Hector auf der linken Seite viel Platz und Zeit. Diese nutzte er für einen genauen Querpass in die Mitte, wo Simon Zoller frei zum Schuss kam und aus kurzer Distanz sicher traf (69.). In der Schlussminute parierte FC-Keeper Horn zunächst stark, war am Ausgleich in der Nachspielzeit aber nicht schuldlos: Kramaric dribbelte über links bis in den Strafraum und schoss aufs lange Eck. Horn lenkte den Schuss zu Volland, der reaktionsschnell grätschte und den Ball über die Linie drückte.

luk



insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
petruz 03.04.2016
1. Dfb
Offemsichtlicher kann es der DFB nicht mehr machen. Man will den FC aus der Liga haben. Der mal wieder nicht gegebene Elfmeter heute bedeutet schon den neunten gestohlenen Punkt diese Saison. Das man trotzdem noch grundsolide dasteht ist äußerst respektabel.
111ich111 03.04.2016
2. Klar, ...
Zitat von petruzOffemsichtlicher kann es der DFB nicht mehr machen. Man will den FC aus der Liga haben. Der mal wieder nicht gegebene Elfmeter heute bedeutet schon den neunten gestohlenen Punkt diese Saison. Das man trotzdem noch grundsolide dasteht ist äußerst respektabel.
der DFB ist schuld, wenn der FC 100%ige Chancen versemmelt und eine Minute vor Schluss unnötig und mit freundlicher Unterstützung des eigenen Tormanns den Ausgleich kassiert. Oh Herr, lass Hirn vom Himmel fallen .... Und da wundern sich die Fussballfans, wenn man ihnen ein "schlichtes Gemüt" unterstellt.
tofu26 03.04.2016
3. Nicht der DFB
aber es gibt auch „Fairplay", wenn jemand verletzt am Boden liegt, schlagen faire Teams den Ball ins aus...
leave_in_silence 03.04.2016
4.
Köln wurde in der Tat öfter benachteiligt und wenn ich sowas wie heute sehe, wird der Abstiegskampf wieder mal beeinflußt.
ginotico 03.04.2016
5.
Zitat von tofu26aber es gibt auch „Fairplay", wenn jemand verletzt am Boden liegt, schlagen faire Teams den Ball ins aus...
Wenn der am Boden liegende Spieler nach dem erzielten Treffer plötzlich keine Behandlung mehr braucht, dann war er nicht verletzt. Dann hat er wohl erfolglos geschauspielert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.