+++ Transferticker +++ Nürnbergs neuer Trainer heißt Canadi

Bundesliga-Absteiger Nürnberg ist bei der Trainersuche in Griechenland fündig geworden. Hertha BSC hat Dedryck Boyata verpflichtet - und mit seinem Kapitän verlängert. Die Gerüchte und Transfers des Tages.

Damir Canadi im Jahr 2015
Manuel De Almeida / DPA

Damir Canadi im Jahr 2015


Nürnberg hat einen neuen Trainer

Der 1. FC Nürnberg hat Damir Canadi als Coach verpflichtet. Der Österreicher tritt zur neuen Saison die Nachfolge von Interimstrainer Boris Schommers an und erhält einen Zweijahresvertrag. Canadi trainierte zuletzt den griechischen Erstligisten Atromitos Athen - und das sehr erfolgreich. Er übernahm den Klub 2017, führte ihn zweimal in Folge in die Europa League. Im vergangenen Jahr wurde er zum Trainer des Jahres gewählt.

"Seit ich Trainer bin, ist die deutsche Bundesliga mein Ziel", sagte der Wiener. Angekommen ist er dort allerdings noch nicht. Der Club ist soeben in die Zweite Liga abgestiegen, mit 19 Punkten aus 34 Spielen beendete er die Saison als Letzter.

Berlin verlängert und verpflichtet

Hertha BSC hat bei der Mitgliederversammlung einige Personalentscheidungen bekanntgegeben. Sport-Geschäftsführer Michael Preetz gab die Vertragsverlängerung eines Spieler-Quintetts bekannt. So bleibt Kapitän Vedad Ibisevic dem Klub ein weiteres Jahr erhalten. Auch Maximilian Mittelstädt, der den Sprung zum Stammspieler geschafft hat, sowie die Talente Dennis Jastrzembski, Florian Baak und Nils Körber erhielten neue Verträge. Torhüter Körber wird zunächst für eine weitere Saison an den VfL Osnabrück ausgeliehen.

Zudem verkündete Preetz einen namhaften Hertha-Zugang: Der belgische Nationalspieler Dedryck Boyata wird zur kommenden Saison vom schottischen Meister Celtic nach Berlin wechseln. Der 28 Jahre alte Abwehrspieler ging einst als Teenager zu Manchester City nach England und galt dort als großes Talent. Der Durchbruch gelang Boyata aber nicht. Nach Ausleihen in die Niederlande zu Twente und den Bolton Wanderers in England wechselte er 2015 nach Glasgow. Für Belgien absolvierte er bislang 16 Länderspiele; er kam auch bei der WM 2018 in Russland dreimal zum Einsatz.

mon/dpa/sid



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
meresi 19.05.2019
1. Seine Geschichte
wird sich hoffentlich nicht wiederholen. Von Altach, sehr erfolgreich, zu Rapid um dort zu scheitern. Nun von Atromitos, wiederum sehr erfolgreich, zum HSV...ich ahne nichts Gutes. Ich hoffe er hat sich alles gut überlegt. Viel Glück in Hamburg, eine Stadt die ich liebe ob ihrer Gegensätze. Der Bogen der Vergnügungen spannt sich von der Hochkultur, Elbphilharmonie, bis zur Subkultur mit dunklen Gängen und mangelhaften, bzw fehlenden Toiletten.
count.number 19.05.2019
2. In Nürnberg..
..könnten sie den Jesus als Trainer holen. Es ist der Verein, das Umfeld, die überzogenen Erwartungen und die fehlende monetäre Substanz - Auch Canadi wird scheitern.
mariomeyer 19.05.2019
3. @meresi
HSV? Woher haben Sie diese Information? Eher nicht aus dem Artikel (falls er nicht nachträglich korrigiert wurde).
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.