150.000 Euro Kroatischer Club will vermeintlichem Kriegsverbrecher helfen

Seit Ende des vergangenen Jahres sitzt Ante Gotovina im holländischen Den Haag in Haft. Der ehemalige kroatische General muss sich vor dem Kriegsverbrechertribunal verantworten. Ein Fußball-Verein will Gotovina helfen - zumindest finanziell.


Zagreb - Der kroatische Erstligist Dinamo Zabreb will die Einnahmen aus dem letzten Saisonspiel Gotovina zur Verfügung stellen. Das beschloss die Vereins-Führung heute.

Kundgebung für Gotovina: Unterstützung aus Kroatien
AFP

Kundgebung für Gotovina: Unterstützung aus Kroatien

Gotovina muss sich seit dem 12. Dezember 2005 vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag wegen seiner Zeit als kroatischer General während des Kriegs von 1991 bis 1995 im ehemaligen Jugoslawien verantworten. Der 50-Jährige soll Kriegsverbrechen gegen Serben befohlen haben. Ausgelöst worden war der Krieg durch die Unabhängigkeitserklärung Kroatiens.

Die Einnahmen des Spiels sollen einer im Februar gegründeten Organisation übergeben werden, die auch andere kroatische Angeklagte unterstützt. Erwartet werden als Erlös aus der noch ausstehenden Begegnung von Dinamo Zagreb gegen den Erzrivalen Hadjuk Split am 13. Mai rund 150.000 Euro. Das Geld wird in die Verteidigung Gotovinas und anderer Angeklagter investiert.

pav/sid



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.