Zweite Fußball-Bundesliga 1860 entzieht drei Zeitungen die Akkreditierung

Drei Münchner Medien sind in ihrer Berichterstattung über den Zweitligisten 1860 schwer eingeschränkt worden: Der Verein entzog ihnen die Dauerakkreditierungen für die Heimspiele.

1860 München
Getty Images

1860 München


Der Zweitligist 1860 München hat drei Zeitungen bis auf Weiteres die Dauerakkreditierung für die Heimspiele in der Münchner Arena entzogen. Das berichten die "Süddeutsche Zeitung" und der Bayerische Journalisten-Verband. Bei den betroffenen Medien handelt es sich um den Münchner Lokalteil der "Bild"-Zeitung, der "Münchner Merkur" sowie die "tz".

Laut "SZ" und dem Verband haben die drei Zeitungen eine E-Mail des 1860-Geschäftsführers Anthony Power bekommen, in der dieser schreibt: "Wir haben uns zu diesem Schritt entschieden, da wir aufgrund der Berichterstattung in den letzten Wochen und Monaten derzeit keine Basis für eine partnerschaftliche Zusammenarbeit sehen."

1860 München bestätigte SPIEGEL ONLINE den Vorgang , wollte sich aber nicht weiter dazu äußern. Der Entzug der Akkreditierung wurde "bis auf Weiteres" ausgesprochen. In der Mail heißt es weiter: "Selbstverständlich werden wir Ihnen im Sinne der Pressefreiheit die Möglichkeit geben, über den TSV 1860 München zu berichten. Zu diesem Zweck können Sie Antrag auf Tagesakkreditierungen stellen."

Der Vorsitzende des Bayerischen Journalisten-Verbands, Michael Busch, kritisierte die Restriktion als "unsäglich". In der Vergangenheit hatte es bereits Ärger zwischen Medien und 1860-Investor Hasan Ismaik gegeben. Es gab sogar einen kurzzeitigen Presseboykott seitens des Vereins, dieser wurde jedoch nach einigen Tagen wieder aufgehoben.

bka

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.