Neuer Geschäftsführer 1860 München darf auf Regionalliga hoffen

Der Zweitliga-Absteiger ist wieder handlungsfähig: 1860 München hat einen Geschäftsführer gefunden. Das war Voraussetzung, um einen Zulassungsantrag für die Regionalliga stellen zu können.

Geschäftsstelle des TSV 1860 München
DPA

Geschäftsstelle des TSV 1860 München


1860 München hat einen neuen Geschäftsführer. Wie der langjährige Fußball-Zweitligist mitteilte, übernimmt temporär der Wirtschaftswissenschaftler Markus Fauser.

Der 39-Jährige soll nach dem Absturz aus dem Profifußball die Handlungsfähigkeit der Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA) bei 1860 wiederherstellen. Fauser gilt als Spezialist für Insolvenzrecht.

Der Geschäftsführer hat eine wichtige Funktion bei den Löwen, weil er dem Bayerischen Fußball-Verband (BFV) gegenüber einen Antrag stellen muss, in welcher Liga der Verein künftig spielen möchte. Fauser folgt auf Ian Ayre, der seinen Posten noch vor dem Zweitliga-Abstieg geräumt hatte.

Nach dem Zweitliga-Abstieg hatten die Sechziger keine Lizenz für die dritte Liga erhalten, weil Investor Hasan Ismaik die fristgemäße Zahlung von gut elf Millionen Euro verweigerte. Der BFV hatte bereits angekündigt, die Regionalliga Bayern wird bei erfolgreicher Zulassung der Löwen mit 19 Teams starten.

jan/sid/dpa



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Moewi 06.06.2017
1.
"Der BFV hatte bereits angekündigt, die Regionalliga Bayern wird bei erfolgreicher Zulassung der Löwen mit 19 Teams starten." Wie muss man sich einen Ligaspieltag mit einer ungeraden Anzahl von Mannschaften vorstellen? Hat jeden Spieltag ein anderes Team Pause?
xvxxx 06.06.2017
2.
Zitat von Moewi"Der BFV hatte bereits angekündigt, die Regionalliga Bayern wird bei erfolgreicher Zulassung der Löwen mit 19 Teams starten." Wie muss man sich einen Ligaspieltag mit einer ungeraden Anzahl von Mannschaften vorstellen? Hat jeden Spieltag ein anderes Team Pause?
genau so läuft das. Interessant werden sicher die Beschwerden bez. des letzten Spieltags ( "Wettbewerbsverzerrung") , je nach dem wen es da trifft.
mr-mucki 06.06.2017
3. Richtig
Zitat von Moewi"Der BFV hatte bereits angekündigt, die Regionalliga Bayern wird bei erfolgreicher Zulassung der Löwen mit 19 Teams starten." Wie muss man sich einen Ligaspieltag mit einer ungeraden Anzahl von Mannschaften vorstellen? Hat jeden Spieltag ein anderes Team Pause?
Genauso ist es. Ein Team hat Pause an Spieltag. Total normal im niederklassigen Fussballligen, weil immer wieder Mannschaften abgemeldet werden oder der Auf-und Abstieg nicht hinkommt.
Knackeule 06.06.2017
4. Ohne Ismaik ist wichtig
Man kann nur hoffen, dass die 60er mit dem neuen KgaA-Geschäftsführer jetzt Nägel mit Köpfen machen und schnellstmöglich, aber trotzdem rechtssicher Insolvenz anmelden, damit dieser unsägliche Sponsor aus Jordanien endlich aus dem Verein gedrängt werden kann. Dies würde vermutlich bedeuten, die KgaA komplett aufzulösen und mit der zweiten 60er-Mannschaft im e.V. dann in der Bayernliga starten. Ismaik wäre dann draußen und könnte sich seine investierten Millionen in den Wind schreiben. Das wäre immer noch besser als jede andere Lösung mit Ismaik. Es reicht jetzt wirklich mit diesem Spinner, der hat genug Schaden angerichtet.
marathoni 06.06.2017
5. Wird interessant
hoffen wir das 60 ob mit oder ohne Jordanier wieder in ruhige Fahrwasser kommt. Jedenfalls dürfte die Regionalliga Süd - sonst eher der Tummelplatz für zweite Mannschaften, Dorfvereine, Fussball-Entusiasten und -Nerds - eine deutliche Aufwertung erleben, denn die Fan Basis ist bei 60, wenn man mal die unsäglichen Ultras und Pyrofonatiker ausser acht lässt, weiterhin beindruckend. Falls Sie im Grünwalder spielen (AA kann ich mir beim besten willen nicht vorstellen), dürfte jedes Spiel nahezu ausverkauft sein. Neben der medialen Aufmerksamkeit, die im positiven wie negativen Sinne dann gewiss ist ;)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.