Umstrittener Investor 1860-Mitglieder stimmen für Trennung von Ismaik

Viele Fans machen ihn für den Absturz in die Regionalliga verantwortlich. Nun haben sich auch die Mitglieder von 1860 München gegen Investor Hasan Ismaik gestellt.
Hasan Ismaik

Hasan Ismaik

Foto: Andreas Gebert/ dpa

Auf einer Mitgliederversammlung des TSV 1860 München haben sich die stimmberechtigten Fans gegen eine weitere Zusammenarbeit mit Investor Hasan Ismaik ausgesprochen. Der Jordanier soll laut Fans und Mitgliedern nicht länger für den in die Regionalliga Bayern abgestiegenen Klub verantwortlich sein.

Nach Rücksprache mit dem frisch im Amt bestätigten Präsidenten Robert Reisinger wurde die Frist auf sechs Monate festgesetzt. "Ich habe Kopfschmerzen dabei. Dieser Antrag, wenn er so gestellt wird, zwingt uns zu handeln, ohne dass wir darüber nachgedacht haben, ob dieses Handeln sinnvoll ist", hatte Reisinger zu einer fristlosen Kündigung gesagt.

Ismaik hatte 2011 Anteile vom Traditionsverein gekauft und die Löwen seither finanziell unterstützt. Trotz der verhältnismäßig hohen Summen, die der 39-Jährige für neue Spieler ausgegeben hatte, stürzten die Münchner in die Viertklassigkeit ab.

Nachdem man sportlich aus der zweiten Liga abgestiegen war, verweigerte Ismaik dem Klub die nötigen Zahlungen für eine Lizenz, um in der dritten Liga antreten zu dürfen. Daraufhin stiegen die Löwen sogar in die Regionalliga Bayern ab.

bam