2. Liga Köln schwächelt, Heidenheim träumt 

Der Aufstiegskampf in der 2. Bundesliga nimmt leicht absurde Züge an: Nach den Verfolgern HSV und Union lässt auch Tabellenführer 1. FC Köln Punkte liegen. Der 1. FC Heidenheim profitiert von den Patzern der Konkurrenz.

Jubelnde Dynamos, frustrierte Kölner
DPA

Jubelnde Dynamos, frustrierte Kölner


Der 1. FC Köln hat die Gelegenheit verpasst, sich noch deutlicher von der Konkurrenz in der 2. Bundesliga abzusetzen. Der Tabellenführer verlor bei Dynamo Dresden 0:3, bleibt aber weiterhin mit sechs Punkten Vorsprung an der Spitze. Am Tag zuvor hatten bereits die direkten Verfolger Hamburger SV und der FC Union Berlin lediglich Unentschieden gespielt.

Mit zwei Treffern (12./67. Minute) war Erich Berko der Matchwinner bei Dynamo, das 2:0 besorgte noch vor der Pause Haris Duljevic (35.). Die Kölner offenbarten eklatante Schwächen in der Defensive. Auch der viel gelobte Sturm der Elf von Trainer Markus Anfang enttäuschte diesmal. Die Gastgeber machten mit dem Erfolg einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt, Dresden hat jetzt schon neun Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.

Vorne mitmischen will auch noch der 1. FC Heidenheim. Das Team von Langzeit-Coach Frank Schmitt besiegte den FC St. Pauli deutlich und hoch verdient 3:0. Das Resultat stand nach Toren von Marc Schnatterer (18.) und Nikola Dovedan (26./28.) schon zur Pause fest. Heidenheim hat jetzt nur noch zwei Punkte Rückstand auf den wichtigen Rang drei, auch der direkte Aufstiegsplatz zwei ist nur noch drei Punkte entfernt. Am kommenden Wochenende kommt es zur Spitzenpartie beim SC Paderborn. Der FC St. Pauli hingegen kann den Aufstieg wohl endgültig abhaken.

Hoffnung im Abstiegskampf schöpft wieder der FC Ingolstadt. Der Vorletzte der Tabelle siegte überraschend klar 3:1 bei Arminia Bielefeld und hat jetzt nur noch einen Zähler Rückstand auf den Relegationsplatz, der derzeit vom 1. FC Magdeburg eingenommen wird. Marcel Gaus (31.), Stefan Kutschke (48.) und Thomas Pledl (63.) sorgten für die Tore gegen schwache Ostwestfalen. Andreas Voglsammer verkürzte kurz vor Abpfiff auf 1:3.

Außerdem spielten:

Jahn Regensburg - 1. FC Magdeburg 1:0 (1:0)
SV Darmstadt 98 - VfL Bochum 0:0

aha



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
neutralfanw 21.04.2019
1.
Lieber FC. Bitte nicht aufsteigen. Mit der Moral folgt mit Sicherheit der sofortige Abstieg. Es fehlen die richtigen Typen. Ein Hektor oder Cordoba reichen bei weitem nicht. Die Reservebank entspricht einem Erholungsheim. Mit freundlich Grüßen, von einem viel zu verrückten FC-Fan.
mikerinos 21.04.2019
2. Schwäbische Relegation?
Eine Relegation zwischen Stuttgart und Heidenheim hätte ihren Reiz. Nauf auf'd Alb Schtuegerter.
kopi4 21.04.2019
3.
Mal sehen ob die Spieler wieder, wie nach der 2.Halbzeit gegen den HSV, mosern das man alles viel zu kritisch sehen, schließlich sei man ja nicht mit sieben Punkten Rückstand vierter. Die Fans die Zeit und Geld opfern um dann so eine Leistung am Rande der Arbeitsverweigerung zu sehen sind zu bedauern. Nur weil Hamburg und Union auch nicht besser sind brannte bisher in Köln noch nicht der Baum, das dürfte sich nach Dresden ändern.
gossenphilosoph 21.04.2019
4. Der Gewinner der vergangenen Spieltage
heißt Spinner. Wir brauchen neue Impulse und so leid es mir tut - Markus Anfang ist für mich nicht der Trainer den der 1.FC Köln braucht. Er hat weder die Spieler weiterentwickelt, noch taugen seine Einwechslungen - ich frag mich jetzt schon seit Wochen was da los ist? Und ich stimme dem 'viel zu verrückten' FC-Fan zu - so steigen wir gleich wieder ab. Das letzte Mal als der FC um Titel gespielt hat war ich in der Sek.1 - es wird mal wieder Zeit das der FC einen Titel gewinnt - alle paar Jahre den Wiederaufstieg feiern wird langweilig! Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.
kopi4 22.04.2019
5.
Mein Vorredner hat Recht, alle paar Jahre den Aufstieg feiern wird auf die Dauer langweilig. Ist ja auch ein Nullsummenspiel weil sie dafür vorher wieder absteigen müßen. Aber Titel? Nur wenn 50+1 fällt und die Besitzer von PSG oder ManCity auch in Deutschland ein Standbein haben wollen,da wäre der FC immer in der engeren Auswahl. Mal zehn Jahre am Stück ohne Abstiegssorgen in der Liga mitschwimmen wie Mainz 05 würde mir schon reichen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.