2. Fußball-Bundesliga Köln verpatzt den Jahresausklang

Rückschlag für den 1. FC Köln in der 2. Fußball-Bundesliga: Der Aufstiegsanwärter hat das letzte Heimspiel des Jahres verloren. Damit kann der HSV vor der Winterpause nicht mehr von Platz eins verdrängt werden.

Kölns Mittelfeldspieler Marcel Risse
DPA

Kölns Mittelfeldspieler Marcel Risse


Der 1. FC Köln hat nach fünf Siegen in Folge im letzten Spiel des Jahres einen überraschenden Rückschlag kassiert und den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Das Team von Trainer Markus Anfang verlor gegen den VfL Bochum 2:3 (1:1) und verpasste es, den Hamburger SV auf Platz eins abzulösen.

Beide Teams profitierten zunächst von Geschenken des Gegners. Lukas Hinterseer nutzte schon in der ersten Minute einen Fehler von Rafael Czichos zum 1:0, Simon Terodde (24. Minute) glich nach einem Fehlpass von Danilo Soares aus. Nach dem Seitenwechsel nutzten die Gäste die Chancen durch Hinterseer (58.) und Sidney Sam (69.). Marcel Risse (76.) gelang nur noch der Anschlusstreffer.

Überschattet wurde die Partie von einer folgenschweren Auseinandersetzung. Wie die Polizei Köln bekannt gab, wurde in der Schlussphase des Spiels ein 25-Jähriger im Umlauf der Westtribüne von einem weiteren Besucher schwer am Kopf verletzt. Rettungskräfte brachten den bewusstlosen Mann in ein Krankenhaus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach der Partie warfen Unbekannte während der Abreise der Bochumer Fans auf Höhe eines Lokals in Stadionnähe mit Steinen eine Scheibe einer Straßenbahn ein und verletzten dadurch einen Fahrgast leicht. Alle Reisenden mussten in eine Ersatzbahn umsteigen, die wenige hundert Meter weiter mit Flaschen beworfen und an einer Scheibe beschädigt wurde. Begleitende Polizeibeamte stellten drei Tatverdächtige aus Köln.

Greuther Fürth bremste unterdessen zwar seine Talfahrt, verfehlte beim Abstiegskandidaten SV Sandhausen aber einen befreienden Sieg. Die Fürther kamen nicht über ein 0:0 hinaus und blieben zum vierten Mal in Folge ohne eigenen Treffer. Die seit neun Spielen sieglosen Sandhäuser kletterten zumindest bis Samstag auf Platz 15.

aha/sid



insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
neutralfanw 21.12.2018
1. So kann Fußball sein
3 geschenkte Tore und man hat einen Auswärtssieg. Für einen Aufstiegskandidaten zu wenig. Bochum wird morgen noch nicht verstanden haben, warum sie gewonnen haben.
thalatox 22.12.2018
2.
Zitat von neutralfanw3 geschenkte Tore und man hat einen Auswärtssieg. Für einen Aufstiegskandidaten zu wenig. Bochum wird morgen noch nicht verstanden haben, warum sie gewonnen haben.
Mit besten Dank an die FC-"Fans" die in eine Strassenbahn mit Bochum-Fans einen Steinbrocken durch ein Fenster schmeissen mussten. Da schämt man sich FC-Fan zu sein.
kopi4 22.12.2018
3.
Man könnte sagen das es lächerlich ist zuhause gegen Paderborn, Duisburg, Bochum Null Punkte zu holen.Aber vielleicht. liegt es an der kurzen Anreise? Fakt ist, der FC hat alle Heimspiele gegen Gegner aus NRW verloren. Da er andererseits beide Auswärtsspiele im Westen gewonnen hat und nur noch Bielefeld zuhause erwartet, die eigene Serie IN Paderborn und Duisburg fortsetzen wird: alles gut. Immer schön optimistisch sein,gerade auch vor Weihnachten-:)
tillydean 23.12.2018
4. Da sind
sie wieder, die tollen Kölner Fans...Immer das gleiche...!!!!
LPS333 23.12.2018
5.
Zitat von neutralfanw3 geschenkte Tore und man hat einen Auswärtssieg. Für einen Aufstiegskandidaten zu wenig. Bochum wird morgen noch nicht verstanden haben, warum sie gewonnen haben.
Zu Ihrer Information: Bochum hat gewonnen weil die Kölner grottenschlechten Fußball gespielt haben, oder um es mit Ihren Worten zu sagen: Zu wenig für einen Aufstiegskandidaten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.