2. Bundesliga Bielefeld verschafft sich Luft, Bochum siegt

Befreiungsschlag im Abstiegskampf: Bielefeld hat das Duell beim Tabellennachbarn aus Sandhausen für sich entschieden. Der FSV Frankfurt gab in Bochum eine Führung aus der Hand und verlor deutlich.

Jubelnde Bielefelder
DPA

Jubelnde Bielefelder


SV Sandhausen - Arminia Bielefeld 1:4 (1:1)

Im Duell zweier Abstiegskandidaten bezwang Aufsteiger Bielefeld Sandhausen 4:1 (1:1). Im Anschluss an eine zerfahrene Anfangsphase ohne offensive Höhepunkte nahm die Partie an Fahrt auf: In der 22. Minute war Arminias Innenverteidiger Felix Burmeister zur Stelle und köpfte eine Flanke von Florian Dick zur Gästeführung ins Tor von SVS-Torhüter Marco Knaller. Doch die Hausherren schlugen in Person von Alexander Bieler umgehend zurück: Nach Zuspiel von Korbinian Vollmann traf der Mittelfeldspieler aus 16 Metern zum 1:1 (23. Minute).

Nach Wiederbeginn entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, ehe Arminia sich ein Übergewicht erspielte und den Sieg perfekt machen konnte. Nachdem Kapitän Fabian Klos seine Mannschaft mit seinem achten Saisontreffer in Führung gebracht hatte (73.), legte Michael Görlitz fünf Minuten später sehenswert nach. Damit war der Widerstand von Sandhausen endgültig gebrochen, David Ulm stellte per Handelfmeter noch den 4:1-Endstand her (81.). Dank des Auswärtssiegs klettert die Arminia auf Rang zwölf und hat jetzt neun Punkte Vorsprung auf den Tabellensechzehnten aus München.

VfL Bochum - FSV Frankfurt 4:1 (2:1)

Der Viertplatzierte aus Bochum geriet gegen Frankfurt schon früh in Rückstand. Danny Schahin erzielte nach einem Schuss ins lange Eck das 1:0 für den FSV Frankfurt (3.). Doch der Gastgeber war um eine schnelle Antwort bemüht. Simon Terodde traf in der zehnten Minute aus 18 Metern zunächst nur den Pfosten. Der 28-Jährige, der sein 150. Zweitligaspiel absolvierte, legte wenig später Onur Bulut den Treffer zum 1:1 auf (24.). Noch vor dem Halbzeitpfiff drehte der VfL die Partie: Terodde köpfte den Ball nach einem Zuspiel von Tim Hoogland ins Tor (37.). Es war das 19. Saisontor des Stürmers, damit führt er die Torjägerliste vor Freiburgs Nils Petersen an.

Vier Minuten nach der Pause sorgte Thomas Eisfeld mit dem 3:1 für die Vorentscheidung. Patrick Fabian setzte kurz vor Spielende mit seinem Kopfballtreffer aus sieben Metern den Schlusspunkt (88.).

lst



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.