2. Bundesliga Dresden dreht Partie gegen St. Pauli

Deutlich geführt, trotzdem nicht gewonnen: St. Pauli musste sich nach einem furiosen Spiel Dynamo Dresden geschlagen geben. In der zweiten Partie des Nachmittags feierte der FSV Frankfurt einen deutlichen Auswärtssieg in Regensburg.
Dynamo-Profi Trojan (l.): Tor per Fallrückzieher

Dynamo-Profi Trojan (l.): Tor per Fallrückzieher

Foto: Thomas Eisenhuth/ dpa

Hamburg - Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat mit einer fulminanten Aufholjagd den Sprung auf einen Nicht-Abstiegsplatz geschafft. Dynamo drehte beim 3:2 (0:0) gegen den FC St. Pauli innerhalb von 15 Minuten einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg um und überholte mit dem ersten dreifachen Punktgewinn nach zuletzt drei Niederlagen den VfL Bochum.

Filip Trojan per Fallrückzieher (62. Minute), Anthony Losilla (66.) und Sebastian Schuppan (77.) erzielten die Tore für das Team von Trainer Peter Pacult. Die Gäste aus Hamburg, für die Florian Mohr (50.) und Torjäger Daniel Ginczek (53.) trafen, stehen vor den Sonntagspielen weiter auf Platz zwölf.

Frankfurt lässt im Kampf um den Aufstiegs-Relegationsplatz nicht locker. Der FSV gewann bei Schlusslicht Jahn Regensburg 4:1 (0:0) und liegt nur noch fünf Punkte hinter dem Dritten 1. FC Kaiserslautern, der am Freitag Köln geschlagen hatte. Yannick Stark (56.), Zafer Yelen (72.) und Edmond Kapllani (84./88./Foulelfmeter) trafen für die Gäste, Oliver Hein war per Foulelfmeter für Regensburg erfolgreich (78.). Für den Aufsteiger gibt es im Kampf gegen den drohenden direkten Wiederabstieg nun nur noch wenig Hoffnung.

mib/dpa/sid