Zweite Bundesliga Nürnberg siegt knapp gegen Heidenheim

Dank eines späten Treffers von Jan Polak gewinnt der 1. FC Nürnberg gegen Heidenheim. Aufsteiger Arminia Bielefeld bleibt weiter torlos in der zweiten Bundesliga.

Nürnbergs Polak: Siegtreffer gegen Heidenheim
DPA

Nürnbergs Polak: Siegtreffer gegen Heidenheim


Gegen Freiburg erlebte Nürnberg eine bittere Niederlage. Vier Tage nach dem 3:6-Debakel und einen Tag nach der Trennung von Sportvorstand Martin Bader hat der FCN nun seinen ersten Saisonsieg gefeiert. Das Team von Trainer René Weiler erkämpfte sich ein 3:2 (2:1) gegen den 1. FC Heidenheim und verlässt damit zumindest vorerst das Tabellenende.

Nach einer starken Anfangsphase ging Nürnberg verdient in Führung. Danny Blum traf für die Gastgeber zum 1:0 (13. Minute). Doch Heidenheim antwortete nur wenig später: Robert Leipertz erzielte per Kopf den Ausgleich für die Gäste (17.). Die Partie war nun ausgeglichener, beide Mannschaften kamen zu Chancen. Ein Eigentor von Leipertz brachte Nürnberg die erneute Führung (41.).

In der zweiten Hälfte ließen die Gastgeber dann nach. Heidenheim wurde stärker und glich mit einem Treffer von Smail Morabit (59.) noch einmal aus. Erst kurz vor Schluss gelang Jan Polak schließlich das Siegtor für Nürnberg (87.).

Arminia Bielefeld - FSV Frankfurt 0:0

Aufsteiger Arminia Bielefeld wartet dagegen weiter auf seinen ersten Sieg in der zweiten Bundesliga. Gegen den FSV Frankfurt machten die Gastgeber zwar gerade in der ersten Hälfte den besseren Eindruck und waren spielerisch überlegen. Wie zuvor schon gegen den FC St. Pauli kam die Arminia aber auch gegen Frankfurt nicht über ein torloses Unentschieden hinaus.

Michael Görlitz (3. Minute), Christoph Hemlein (26.) und Fabian Klos (75.) hatten gute Möglichkeiten zur Führung der Hausherren. Die Gäste kamen erst spät zu nennenswerten Chancen: Lukas Gugganig (50.) traf den Pfosten und Denis Epstein (83.) scheiterte an Arminia-Torhüter Wolfang Hesl. Frankfurt holte durch das Unentschieden den ersten Punkt in der Saison.

1. FC Kaiserslautern - Eintracht Braunschweig 0:0

Kaiserslautern erhielt in der neuen Spielzeit einen ersten kleinen Dämpfer. Gegen Braunschweig kam der FCK bei seiner Heimpremiere nur zu einem torlosen Unentschieden. In einem sehr intensiven und zweikampfbetonten Spiel hatten die Lauterer zwar die Mehrzahl der Chancen.

Doch Braunschweig hielt vor 33.036 Zuschauern zumindest mit großem Engagement dagegen und hätte durch Jan Hochscheidt (60.) und Orhan Ademi (78.) ebenfalls in Führung gehen können. Mit zunehmender Dauer ließ der FCK immer mehr nach. Der neuen Euphorie, die das 3:1 in Duisburg unter den Fans ausgelöst hatte, wurde die Leistung gegen Braunschweig nicht gerecht.

amt/mrr/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
widower+2 31.07.2015
1. Ungeschlagen
Man könnte ja auch titeln, dass der Aufsteiger Arminia Bielefeld weiterhin ungeschlagen ist.
speedy 31.07.2015
2. Danke für alles Herr Bader
Die Weiterentwicklung des Clubs auf allen Ebenen ist in den letzten Jahren ins Stocken geraten.Das Herr Bader aber immer mit Herz beim Club war zeigte er alleine Heute als er sich sehr euphorisch,für seine Verhältnisse, über den Club Sieg freute.Das langt vielleicht nicht für den Erfolg den der CLUB dringend braucht,aber Respekt hat er sich von uns allemal verdient.Er hat den Club nie ausgenutzt wie einige andere Funktionäre in den früheren Jahre beim Club.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.