2. Fußball-Bundesliga Hannover bleibt zweitklassig, Dresden taumelt Richtung Abstieg

Dresden hat nach seiner verlängerten Corona-Pause noch zwei Nachholspiele. Mit dem Klassenerhalt wird es trotzdem sehr schwer - das hat die Pleite in Hannover gezeigt. 96 ist dagegen so gut wie gerettet.
Hannovers John Guidetti (r.) erzielt gegen Dresden seinen dritten Saisontreffer

Hannovers John Guidetti (r.) erzielt gegen Dresden seinen dritten Saisontreffer

Foto:

Swen Pförtner/ dpa

Hannover 96 hat das Nachholspiel des 26. Spieltags der 2. Fußball-Bundesliga gegen Dynamo Dresden 3:0 (3:0) gewonnen. Dank der Tore von Marvin Ducksch (10. Minute), John Guidetti (17.) und Edgar Prib (45.+1) steigt Hannover in der Tabelle mit 39 Punkten auf den sechsten Platz und hat sich aus dem Abstiegskampf befreit. Dresden (24 Punkte) bleibt Letzter und hat weiterhin sechs Zähler Rückstand auf den Karlsruher SC auf dem Relegationsplatz.

Dynamo war wegen einer Quarantäneanordnung für die gesamte Mannschaft verspätet in die Fortsetzung der 2. Liga gestartet - drei Spieltage hatte der Klub aussetzen müssen und konnte lange nicht gemeinsam trainieren. Gegen Hannover stand nach der 0:2-Heimniederlage gegen den VfB Stuttgart am vergangenen Sonntag das erste Nachholspiel an - nun erwarten das Schlusslicht drei weitere englische Wochen. Für diesen Spielplan war die Deutsche Fußball Liga (DFL) kritisiert worden, der Vorwurf lautet: Wettbewerbsverzerrung.

Dem Team von Trainer Markus Kauczinski war die fehlende Spielpraxis deutlich anzumerken. In der Defensive stimmten die Abstände zwischen den Mannschaftsteilen nicht, immer wieder konnte sich Hannover mit einfachen Mitteln in gefährliche Abschlusssituationen bringen. Ducksch wurde bei seinem Führungstreffer auf der rechten Seite freigespielt und traf ins lange Eck. Nur wenig später verwertete Guidetti eine Vorlage von Julian Korb, und kurz vor der Pause stand Prib bei seinem Kopfball nach Flanke von Ducksch völlig frei.

Nach der Pause war Dynamo offensiv besser im Spiel, der eingewechselte René Klingenburg traf mit einem Kopfball die Latte (48.). Die Ansätze stimmten und es kam auch kein weiterer Gegentreffer hinzu - auf den ersten eigenen Treffer nach der Corona-Pause warten die Dresdner aber weiterhin. Am kommenden Samstag ist Dynamo bei Wehen Wiesbaden zu Gast, Hannover empfängt am Sonntag Aufstiegskandidat 1. FC Heidenheim.

krä
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.