2. Fußball-Bundesliga Holstein Kiel und Dynamo Dresden gewinnen erstmals in dieser Saison

Kiel und Dresden gingen von den Abstiegsrängen in ihre Partien des 3. Spieltags und konnten sich erstmals über drei Punkte freuen. Karlsruhe büßte seine Tabellenführung ein.

Lee traf doppelt für Holstein Kiel
Frank Molter / DPA

Lee traf doppelt für Holstein Kiel


Holstein Kiel - Karlsruher SC 2:1 (1:1)

Holstein Kiel hat zum ersten Mal in der laufenden Zweitligasaison gewonnen, der Karlsruher SC zum ersten Mal verloren. 2:1 (1:1) besiegte Kiel den Aufsteiger, der vor dem Spieltag noch Tabellenführer der 2. Bundesliga war.

Lukas Grozurek brachte den KSC mit einem Schuss von der Strafraumkante in Führung (17. Minute). Der südkoreanische Nationalspieler Lee Jae-Sung glich kurz vor der Pause aus. Nach einem Dribbling durch den Strafraum traf er aus spitzem Winkel in die linke Ecke (45.). In der zweiten Hälfte sorgte er dann auch für die Führung: Auf Vorlage von Makana Baku erzielte er aus kurzer Distanz das 2:1 (64.). Kurz vor Schluss sah Kiels Jonas Meffert für ein rüdes Einsteigen gegen Marvin Wanitzek die Rote Karte (87.). Der KSC belegte nach dem Spiel den dritten Platz, Kiel arbeitete sich auf den zwölften Rang vor.

Dynamo Dresden - 1. FC Heidenheim 2:1 (0:0)

Auch Dynamo Dresden holte seinen ersten Saisonsieg. 2:1 (0:0) schlug die SGD den 1. FC Heidenheim. Nach einer torlosen ersten Hälfte kamen die Dresdner nach der Pause zu mehr Torchancen. Patrick Ebert traf per Freistoß aus 25 Metern zur Führung (68.). Alexander Jeremejeff legte nach (81.): Nachdem ein Schuss von Baris Atik im Strafraum geblockt wurde, staubte der Dresdner Stürmer zum 2:0 ab. Dann foulte Dzenis Burnic Heidenheims Sebastian Griesbeck im Strafraum und der Schiedsrichter entschied nach Ansicht der Fernsehbilder auf Elfmeter. Den verwandelte Denis Thomalla für die Gäste zum Anschluss (89.), der Ausgleich fiel aber nicht mehr. Dresden steht nach dem Sieg auf dem 14. Platz, Heidenheim ist Neunter.

SpVgg Greuther Fürth - Jahn Regensburg 1:0 (0:0)

Das Tor des Tages im Spiel von Greuther Fürth gegen Jahn Regensburg erzielte Julian Green per Kopf nach einer Flanke des eingewechselten Branimir Hrgota (74.). Der Vorlagengeber traf wenig später selbst zum vermeintlichen 2:0, der Treffer wurde nach Eingreifen des Videoassistenten wegen einer Abseitsposition aber nicht anerkannt (81.). Fürth steht nun mit sechs Punkten auf dem fünften Platz, Regensburg ist Zehnter.

Am Samstag hatte auch Absteiger Hannover 96 seinen ersten Saisonsieg gefeiert.

ptz



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jgnaneswaran95 18.08.2019
1.
Also mein Respekt gilt Greuther Fürth. Ich habe wirklich Respekt vor diesem kleinen Verein.
critico66 18.08.2019
2. Nun ist das
Karlsruher Strohfeuer abgebrannt. Den Rest bekommen die Badenser nächste Woche gegen den HSV. Aaron Hunt pfeifft den Freistoß und Manuel Gräfe jagt den Ball in die Maschen zum HSV-Sieg.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.